icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Sensation in Rheinland-Pfalz: 100-Jährige in Stadtrat gewählt

Sensation in Rheinland-Pfalz: 100-Jährige in Stadtrat gewählt
Hat es tatsächlich geschafft: Lisel Heise.
Eine 100-jährige Kandidatin hat im pfälzischen Kirchheimbolanden den Sprung in den Stadtrat geschafft. Damit ist sie vermutlich die älteste Bewerberin, die bundesweit jemals für ein öffentliches Amt kandidierte und auch noch gewann.

Wie aus dem vorläufigen amtlichen Endergebnis im Internetportal der Stadt vom Montag hervorgeht, erhielt Lisel Heise bei den Kommunalwahlen am Sonntag für die Initiative "Wir für Kibo" sogar die meisten Stimmen. Sie rückte dadurch von Listenplatz 20 auf Platz 1 vor und erhielt eines von zwei Mandaten für ihre Wählergruppe. Insgesamt hat der Stadtrat 24 Sitze.

"Wer etwas ändern will, muss sich dafür einsetzen", hatte Heise zu ihrer Kandidatur gesagt.

Sie wurde kurz nach dem Ersten Weltkrieg geboren (12. März 1919), hat vier Kinder großgezogen und arbeitete jahrzehntelang als Lehrerin. Letzter Anstoß für ihr Engagement war die Schließung ihres geliebten Freibads. Das "Kibo" im Namen der Initiative steht für Kirchheimbolanden, einen Ort mit knapp 8.000 Einwohnern im Donnersbergkreis. 

Mehr zum Thema - Französischer Bürgermeister verteilt Viagra, damit Dorfschule geöffnet bleibt

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen