icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Wahlpanne: Falsche Stimmzettel in Hamburger Bezirk versendet

Wahlpanne: Falsche Stimmzettel in Hamburger Bezirk versendet
Symbolbild: Wahlen in Hessen, 28. Oktober 2018.
Am 26. Mai finden im Hamburger Bezirk Wandsbek die nächsten Bezirkswahlen statt. Aufgrund eines Druckfehlers wurden einigen Wählern falsche Stimmzettel zugestellt. Die Wahlvorschläge stammen aus einem anderen Bezirk. Die Betroffenen wurden aufgerufen, sich bei den Wahldienststellen zu melden.

Das Deckblatt wurde richtigerweise für Wandsbek gedruckt. Die darin enthaltenen Wahlvorschläge waren jedoch jene für Altona. Die zuständige Innenbehörde über den Produktionsfehler der Druckerei: 

Aufgrund eines Produktionsfehlers sind einzelne Briefwahl-Stimmzettel für den Wahlkreis 7 im Bezirk Wandsbek (...) unrichtig. Der Fehler wurde zwar bei der Qualitätskontrolle festgestellt, leider aber nicht vollumfänglich korrigiert. 

Istanbuls Bürgermeister Ekrem İmamoğlu wandte sich am 6. Mai an seine Anhänger und kritisierte die Entscheidung der Wahlbehörde, Bürgermeisterwahl erneut durchführen zu lassen.

Anzahl der falsch zugestellten Stimmzettel nicht bekannt

Die Wähler sollten selbst feststellen, ob sie die falschen Stimmzettel erhalten haben, und sich dann bei der betreffenden Wahldienststelle melden. 

Über die Anzahl der falsch zugestellten Stimmzettel ist nichts bekannt. Der Landeswahlleiter Oliver Rudolf sagte dem NDR, es handle sich nur um eine geringe Zahl.

Auch bei der Kommunalwahl in Mainz lief im Vorfeld einiges schief. Hier enthielten die Wahlzettel Buchstabendreher, und es fehlten Zeichen. 160.000 Bögen mussten neu gedruckt werden. Kostenpunkt: 39.000 Euro. Die Fehler fielen erst durch einen Briefwähler auf, der die Stadt Mainz auf selbige aufmerksam machte. Laut dem Statistischen Bundesamt gab es innerhalb der letzten drei Wochen eine zweistellige Zahl an Kommunen, die sich an den Landeswahlleiter wandten, da die Stimmzettel Fehler enthielten.

Mehr zum ThemaKramp-Karrenbauer ist sich gewiss: Ungarischer Ministerpräsident wird aus EVP austreten

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen