icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Moody's sieht durch mögliche Enteignung von Immobilienkonzernen Berlins Kreditrating in Gefahr

Moody's sieht durch mögliche Enteignung von Immobilienkonzernen Berlins Kreditrating in Gefahr
"Kommerzallee": Proteste gegen die Deutsche Wohnen in der Berliner Karl-Marx-Allee
Soll Berlin private Immobilienkonzerne enteignen? Dafür wirbt eine Bürgerinitiative, die bald ein entsprechendes Volksbegehren erreichen will. Die US-Ratingagentur Moody's warnt jetzt: Eine solche Enteignung der Konzerne würde das Kreditrating Berlins gefährden.

Die US-Ratingagentur Moody's hat vor den Folgen einer möglichen Enteignung privater Immobilienkonzerne in Berlin für die Kreditwürdigkeit der Stadt gewarnt. In einer Mitteilung der Agentur heißt es, ein Erfolg des geplanten Volksentscheids über die Verstaatlichung der Immobilien von Unternehmen wie Vonovia und Deutsche Wohnen würde das Kreditprofil der Hauptstadt negativ beeinflusst.

Die mögliche Enteignung der Konzerne würde die Attraktivität Berlins für Investoren mindern und zudem die Verschuldung der Stadt auf neue Höchststände anwachsen lassen.

BlackRock & Co – oder wie es kommt, dass die

Wie der Tagesspiegel berichtet, zeigte sich der Berliner Senat besorgt über diese Warnung. Finanzsenator Matthias Kollatz von der SPD sagte der Zeitung, dass die Auswirkungen von Moody's' Kommentar noch nicht absehbar seien. Aber:

Ungeachtet dessen ist die Einschätzung der Ratingagentur ernstzunehmen.

Vor dem Hintergrund der anhaltenden und drastischen Anhebung der Mieten in Berlin sammelt eine Initiative ab April Unterschriften für einen Volksentscheid. Dieser zielt auf die Vergesellschaftung des Eigentums von Unternehmen mit mehr als 3.000 Wohnungen. Die Initiative richtet sich vor allem gegen den Konzern Deutsche Wohnen, der in der Hauptstadt etwa 110.000 Wohnungen besitzt.

Mehr zum Thema - Umfrage: Berliner sind mehrheitlich für Enteignung von großen Immobilienfirmen

Innerhalb der rot-rot-grünen Koalition ist das Vorhaben umstritten. Die Linke hat Unterstützung signalisiert, ebenso - jedoch mit Einschränkungen - die Grünen. Die SPD zeigt sich dagegen ablehnend. Bei einer Enteignung müsste Berlin den Unternehmen - nach einer Schätzung des Senats - eine Entschädigung von etwa 36 Milliarden Euro leisten. Andere Schätzungen gehen von deutlich niedrigeren Summen aus.

Die Rating-Warnung erfolgt vermutlich nicht uneigennützig: Moody's ist - wie die anderen US-Ratingagenturen - mit Finanzinvestoren und über diese auch mit derartigen Immobilienkonzernen verflochten. Die berüchtigte Fondsgesellschaft BlackRock ist beispielsweise der größte Teilhaber bei Deutsche Wohnen und Vonovia - und auch Großaktionär bei Moody's.

Mehr zum Thema - BlackRock: Ein Blick auf den aktuellen Arbeitgeber von Friedrich Merz

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen