icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Der Frust ist groß" - Verkehrsbetriebe legen Berlin lahm (Video)

"Der Frust ist groß" - Verkehrsbetriebe legen Berlin lahm (Video)
Warnstreiks in Berlin.
Seit Dienstbeginn um 3.30 Uhr fuhren in der Hauptstadt keine Busse, keine U-Bahnen und keine Straßenbahnen mehr. Der Warnstreik dauerte bis Mittag an. Hunderttausende Fahrgäste waren betroffen.

Verdi fordert in den Manteltarifverhandlungen für alle Arbeitnehmer der BVG und deren Tochtergesellschaft Berlin Transport eine Absenkung der Arbeitszeit auf 36,5 Stunden pro Woche, eine verbesserte Eingruppierung, ein Weihnachtsgeld und eine Einmalzahlung von 500 Euro für Gewerkschaftsmitglieder. Vertreter der Arbeitgeber bezeichneten die Forderung als nicht umsetzbar. Der nächste Verhandlungstermin ist erst für den 5. März vorgesehen.

RT Deutsch hat am Freitagmorgen mit frustrierten Pendlern, streikenden BVG-Mitarbeitern und Gewerkschaftsfunktionären gesprochen.

Mehr zum Thema - Warnstreik in Berlin: U-Bahnen, Busse und Trams stehen still

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen