icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Naumburg: Journalist attackiert und in den Bauch gestochen - Einer der Täter zeigte Hitlergruß

Naumburg: Journalist attackiert und in den Bauch gestochen - Einer der Täter zeigte Hitlergruß
(Symbolbild)
Drei Jugendliche haben in Naumburg einen Lokaljournalisten attackiert und verletzt. Ein Täter hat dem 59-Jährigen ein Messer in den Bauch gerammt. Ein anderer soll den Hitlergruß gezeigt haben. Die polizeilichen Ermittlungen zu den Angreifern laufen noch.

Ein Journalist ist in Naumburg in Sachsen-Anhalt laut einem Bericht der Lokalzeitung von drei Jugendlichen mit einem Messer angegriffen und verletzt worden. Einer der Angreifer soll demnach auch den Hitlergruß gezeigt haben.    

Die Attacke passierte bereits am vergangenen Freitag, als der 59-Jährige nach einem Einkauf in sein Auto gestiegen war. Das Naumburger Tageblatt berichtete am Dienstag, einer der drei Unbekannten hätte zunächst das Auto des Reporters bespuckt und den Stinkefinger gezeigt.

(Symbolbild)

Einer schlug dem Reporter in den Bauch, ein anderer zeigte den Hitlergruß

Als der 59-Jährige, der den Angaben zufolge als freier Journalist für das Blatt arbeitet, aus seinem Wagen stieg und das Trio zur Rede stellen wollte, hätte ihm einer der Beteiligten in den Bauch geschlagen, während ein anderer danach den Hitlergruß zeigte. Der 59-Jährige bemerkte erst später die Stichwunde und kam in ein Krankenhaus.

Erst später im Auto bemerkte ich, dass mein Bauch nass war und alles rot wurde", zitiert das Naumburger Tageblatt den 59-Jährigen.

Dem Bericht zufolge habe er eine sechs Zentimeter tiefe Wunde erlitten, die aber glücklicherweise nicht lebensbedrohlich sei. Die Polizei-Ermittlungen laufen noch, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung. Ob der Angriff mit der journalistischen Tätigkeit des Mannes in Verbindung steht, ist noch unklar.

Im Osten Deutschlands gab es in jüngster Zeit eine Welle von Demonstrationen mit rechtsextremer Beteiligung, die durch das Tötungsdelikt an einem 35-jährigen Deutschen in Chemnitz ausgelöst wurde. Laut einer aktuellen Umfrage des Europäischen Zentrums für Presse- und Medienfreiheit (ECPMF) ist die Zahl der Angriffe auf Journalisten in Deutschland im Laufe des Jahres 2018 stark gestiegen. Es heißt, dass es bis Mitte September insgesamt 22 verifizierte körperliche Übergriffe auf Medienschaffende gab, während sie bei Demonstrationen oder Veranstaltungen fotografierten, filmten oder einfach Kameras bei sich trugen. 2017 waren es fünf, zuvor - im Jahr 2016 - waren es 19 derartige Attacken.

Mehr zum Thema - Weiterer mutmaßlicher Rechtsterrorist in Sachsen festgenommen

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen