icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

RT auf BPK: Wieso keine persönliche Würdigung von Sigmund Jähns Weltraumflug durch Bundesregierung?

RT auf BPK: Wieso keine persönliche Würdigung von Sigmund Jähns Weltraumflug durch Bundesregierung?
Am 26. August 1978 flog Sigmund Jähn als erster Deutscher ins Weltall. Zum 40. Jahrestag dieser historischen Leistung gab es von der Bundesregierung kein Glückwunschschreiben, keinen Blumenstrauß - nichts. RT fragte auf der Bundespressekonferenz nach den Gründen.

Vor vierzig Jahren startete Sigmund Jähn als erster Deutscher ins All. Gemeinsam mit dem sowjetischen Kosmonauten Waleri Bykowski flog der damalige Oberstleutnant der DDR-Luftstreitkräfte am 26. August 1978 in einem Sojus-Raumschiff zur Raumstation Saljut 6. Danach wurde er in der DDR wie ein Held verehrt, den jedes Kind kannte, doch im Westen ist Sigmund Jähn mit seiner Leistung noch immer weitgehend unbekannt. 

Falscher Raumanzug? Sigmund Jähn (rechts) als erster Deutscher im All neben seinem sowjetischen Kosmonautenkollegen Waleri Bykowski 1978

Fragen an das Kanzleramt und das Verteidigungsministerium, ob die Regierung den runden Geburtstag im vergangenen Jahr und nun das Jubiläum des ersten deutschen Raumflugs zu Anlass nähme, den deutschen Kosmonauten und seine historische Leistung zu würdigen, wurden negativ beantwortet. 

Man stelle sich vor, der erste Deutsche im All wäre ein Westdeutscher gewesen, der mit einer NASA-Rakete erstmals in Weltall geflogen wäre. Vertreter der Bundesregierung wären beim Feiern wohl ganz vorne mit dabei gewesen. 

Mehr zum Thema - Sigmund Jähn, erster Deutscher im Weltall, warnt vor Krieg zwischen Russland und Deutschland

Die Antwort auf die Frage von RT Deutsch auf der Regierungspressekonferenz am 29. August, aus welchen konkreten Gründen sich die Bundesregierung gegen eine Würdigung der historischen Leistung von Sigmund Jähn entschieden hatte, zeigt exemplarisch auf, wie es um die viel beschworene deutschen Einheit bestellt ist: Man habe doch getwittert.

Man muss eingestehen, die Chuzpe der Regierungssprecher zu solch einer Argumentation muss man erst einmal aufbringen: Man habe dem 80-jährigen Sigmund Jähn sehr wohl zu seinem Weltraumflug gratuliert, indem der Koordinator der Bundesregierung für die Deutsche Luft- und Raumfahrt, Thomas Jarzombek, am 26. August dazu an seine Follower twitterte. Ob Sigmund Jähn der Gruß erreichte, ist nicht bekannt: 

Mehr zum Thema - Sigmund Jähn erhält den Raumfahrtpreis "Silberner Meridian" 

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen