Deutschland

"Wissensstand des Frühmittelalters" – Kachelmann kachelt gegen die Medien und deren Wettertipps

In der Hitzewelle läuft der Wetterexperte Jörg Kachelmann zu Hochform auf. Auf seinem Twitter-Kanal zieht er über die Medien her, deren Ratschläge für den Umgang mit dem Wetter er für katastrophal und lebensgefährlich hält.
"Wissensstand des Frühmittelalters" – Kachelmann kachelt gegen die Medien und deren WettertippsQuelle: www.globallookpress.com

Eine Hitzewelle liegt über dem Land, die Menschen ächzen, schwitzen – und verfolgen noch aufmerksamer als sonst, was die Medien zum Thema Wetter zu melden haben. Vielleicht ist das ein Fehler, der Experte und frühere ARD-Wettermann Jörg Kachelmann hält vieles von dem, was dort präsentiert wird, für katastrophal falsch. Auf seinem Twitter-Kanal wettert Kachelmann seit Tagen gegen die aus seiner Sicht falschen Wettertipps der Medien.

Dabei hat er zwei Lieblingsthemen, die immer wieder auftauchen. Zum einen ist da die angebliche Mittagshitze, die es zu vermeiden gelte. Kachelmann weist immer wieder darauf hin, dass die Höchsttemperaturen im Hochsommer erst am späten Nachmittag erreicht werden. Und er teilt aus. Als er auf einen Beitrag im Heute Journal hingewiesen wird, nach dem Winzer wegen der Hitze Mittags nicht arbeiteten, twittert er:

Auch der Radiosender HR3 bekommt den Zorn des Wetterexperten ab:

Der Bild-Zeitung, der Kachelmann in besonderer Abneigung verbunden ist, bescheinigt er "Vollpfostenjournalismus":

Das zweite Lieblingsthema Kachelmanns ist die Zugluft. Immer wieder regt er sich über Warnungen vor Zugluft und vor Ventilatoren auf. Hier trifft es die Ruhr Nachrichten: 

Die SZ rät davon ab, nackt und ohne Decke zu schlafen. Kachelmanns Reaktion: Die SZ lüge "wie gedruckt".

Kachelmanns Zorn wendet sich nicht nur gegen die Medien. Als das hessische Sozialministerium dazu rät, die Fenster tagsüber geschlossen zu halten, nennt er diesen Rat "potentiell tödlich für viele alte Menschen" und unterstellt im Scherz böse Absicht:

Natürlich meckert Kachelmann auf seinem Twitter-Kanal nicht nur. Er bietet auch in der Regel präzise Vorhersagen, Erklärungen und oft witzige Kommentare. Und gute Ratschläge natürlich. Zum Beispiel weiß er, was man tun um muss, um auch in tropischen Nächten gut schlafen zu können:

Mehr zum Thema - Extreme Hitze und Waldbrände weltweit

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team