icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Merkel-Sprecher: Ja, Bundesregierung bat Israel um Evakuierung der Weißhelme

Merkel-Sprecher: Ja, Bundesregierung bat Israel um Evakuierung der Weißhelme
Auch bei der Regierungspressekonferenz am 25. Juli war die Evakuierung der selbsternannten Hilfsorganisation "Weißhelme" Thema. RT fragte nach, wer sich für die "Rettung" eingesetzt hatte, da Israel meldete, auch EU-Staaten hätten um die Evakuierung gebeten.

Der Sprecher der Auswärtigen Amtes gab auf die Nachfrage von RT zu, dass auch Deutschland zu jenen EU-Ländern gehörte, die sich vorab bei Israel für eine Evakuierung der Weißhelme aus Syrien ausgesprochen haben.

Mehr zum Thema - Asyl für Weißhelme ist wie Friedenspreis für US-Armee

Momentan befinden sich die acht für Deutschland vorgesehenen Helfer und ihre "Kernfamilien" in Jordanien. Wann der Weitertransport erfolgen wird und mit welchen Mitteln, ist bisher noch nicht zu erfahren.

Aus Kreisen des Innenministeriums wusste man darüber hinaus noch nicht zu sagen, ob die Helfer inkognito in Deutschland bleiben werden oder ob ihre Identität öffentlich bekannt wird.

Mehr zum Thema - Großmufti von Syrien: Weißhelme müssen aufgespürt und wegen Kriegsverbrechen angeklagt werden

Trends: # Krieg in Syrien

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen