Regierungspressekonferenz: Informationslage Causa Babtschenko und Konsequenzen aus Gauland-Aussagen

Regierungspressekonferenz: Informationslage Causa Babtschenko und Konsequenzen aus Gauland-Aussagen
Bei der heutigen Bundespressekonferenz wollte RT Deutsch von den Regierungssprechern wissen, ob nach dem Besuch von Außenminister Heiko Mass in der Ukraine neue Informationen zum inszenierten Mord durch den ukrainischen Geheimdienst SBU vorliegen.

Auf die Nachfrage von RT Deutsch, ob die permanente EU-Mission EUAM in Kiew, die unter anderem zur Aufgabe hat, den SBU im Bereich der "strategischen Kommunikation" zu beraten, zuvor über die geplante Inszenierung des Mordes an Babtschenko informiert wurde, wollten sich die Regierungsvertreter nicht weiter äußern beziehungsweise verwiesen auf fehlendes Detailwissen.

Mehr zum Thema - Regierungspressekonferenz: Merkel-Regierung vom Fall Babtschenko "überrascht", Handelskrieg, NATO

Ein weiteres Thema der Bundespressekonferenz am 4. Juni war die "Vogelschiss"-Äußerung über die NS-Zeit durch den AfD-Fraktionsvorsitzenden Alexander Gauland und deren Bewertung durch die Bundesregierung sowie mögliche strafrechtliche Konsequenzen. 

00:00 bis 04:20 Neues zum Fall Babtschenko

04:21 bis 10:02 Alexander Gaulands Äußerung zur deutschen Geschichte

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen