Russlands Botschafter in Berlin: "Die Ausweisungen werden nicht unbeantwortet bleiben" (Video)

Russlands Botschafter in Berlin: "Die Ausweisungen werden nicht unbeantwortet bleiben" (Video)
Russlands Botschafter in Berlin zu Ausweisung von Diplomaten: "Das wird nicht unbeantwortet bleiben"
Nach der Ausweisung von vier russischen Diplomaten aus Deutschland hat Russlands Botschafter in Berlin, Sergei Netschajew, am Montag eine Pressekonferenz gegeben. Er zeigte sich empört über die "absolut unfreundliche" Geste Berlins und kündigte eine Gegenreaktion Moskaus an.

Wir verstehen diese Entscheidung nicht und sind wahrhaftig empört darüber. Wir finden sie absolut unbegründet, sie unterminiert die Grundlagen unter anderem der deutsch-russischen Beziehungen. Wir betrachten das als eine absolut unfreundliche Geste. Wir bedauern sehr, dass uns nicht einmal Beweise vorgelegt werden. Wiederum hört man den berühmten Satz, dass die russische Seite höchstwahrscheinlich an diesem tragischen Vorfall in Salisbury schuld sei",

sagte Sergei Netschajew vor Journalisten. Solche unfreundlichen Schritte lasse Moskau in der Regel nicht unbeantwortet.

Mehr zum Thema - Skripal: Stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender kritisiert Ausweisung russischer Diplomaten 

Trends: # Skripal-Affäre