Deutschland: Rund 30 Prozent der Asylsuchenden kommen mit dem Flugzeug

Deutschland: Rund 30 Prozent der Asylsuchenden kommen mit dem Flugzeug
(Symbolbild) Die Antwort der Bundesregierung wirft eher Fragen auf, als dass sie Antworten gibt.
Eine Anfrage des AfD-Bundestagsabgeordneten Leif-Erik Holm an die Bundesregierung brachte zutage, dass fast jeder dritte Asylsuchende mit dem Flugzeug nach Deutschland einreist. Das wirft Fragen darüber auf, von wo genau die Einreise erfolgt.

Laut dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) wurden in Deutschland im Jahr 2017 insgesamt 222.683 Asylanaträge gestellt. Davon waren 198.317 Erstanträge. Pro Monat kommt das Bamf auf 14.293 Anträge. Insgesamt bedeutet das im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang von 72,5 Prozent.

Spielplatz in Langen, Deutschland, 6. Februar 2008.

Das Bamf erhebt unter anderem die Reiserouten von Asylbewerbern. In diesem Zusammenhang will die Behörde auch wissen, wie die Flüchtlinge in die Bundesrepublik gekommen sind – ob zu Fuß, per Bahn, mit dem Auto, dem Bus oder dem Flugzeug. Eine Anfrage des AfD-Bundestagsabgeordneten Leif-Erik Holm an die Bundesregierung brachte nun zutage, dass fast jeder dritte Asylsuchende mit dem Flugzeug nach Deutschland einreist.

Erhebungen betreffen bislang nur neun Herkunftsregionen

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der AfD hatte gefragt, wie hoch der Anteil derjenigen Asylsuchenden sei, die bei der Befragung durch das Bamf angegeben hätten, mit dem Flugzeug nach Deutschland gekommen zu sein. Die Antwort des Bundesinnenministeriums: fast 30 Prozent.

Seit Februar 2017 sei etwa ein Drittel aller Asylantragsteller ab 14 Jahren in den Ankunftszentren nach ihrem Reiseweg befragt worden. Die würden aber ausschließlich "für den Dienstgebrauch gewonnen". Da derzeit nur Schutzsuchende aus neun Hauptherkunftsländern und ausgewählten wichtigen Herkunftsregionen befragt würden, seien die Zahlen statistisch nicht repräsentativ. Auch könnten die Antworten der Befragten nicht nachgeprüft werden.

Doch es stellt sich natürlich die Frage, wie es möglich ist, dass ein derartig hoher Prozentsatz an Asylsuchenden mit dem Flugzeug einreisen kann. Vermutet wird, dass ein Großteil der dafür genutzten Maschinen aus den Ländern Griechenland, Italien und der Türkei kommt. Doch für eine solche Reise bedarf es normalerweise ausreichender finanzieller Mittel und der notwendigen Papiere.

Lückenlose Aufklärung gefordert

Holm verlangt nun von der Bundesregierung mehr Aufklärung:

Die Bundesregierung muss lückenlos aufklären, ob die Angaben der Asylantragsteller zutreffen und von wo genau sie nach Deutschland einreisen. Und sie muß diesen Zustand gegebenenfalls abstellen",

sagte Holm gegenüber der Jungen Freiheit. Und er ergänzte

Wenn tatsächlich jeder dritte Asylbewerber mit dem Flugzeug nach Deutschland einreist, wäre das ein ungeheuerlicher Skandal. Ich frage mich, wie das anhand der geltenden Regeln überhaupt möglich ist.

Es könne nicht sein, dass am Ende Personen Asyl oder zumindest temporäres Bleiberecht erhalten, die sich auf widerrechtliche Weise den Transport nach Deutschland erschlichen haben.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen