icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

SPD-Ja zur GroKo: Erste Reaktionen

SPD-Ja zur GroKo: Erste Reaktionen
Mit 66 Prozent haben sich die Genossen für die GroKo entschieden. Somit steht nach monatelangem Verhandeln entdlich wieder der Weg frei für eine neue Regierung. Doch nicht alle sind über das Ergebnis erfreut.

66 Prozent der SPD-Mitglieder stimmten mit "Ja" bei dem Mitgliederentscheid. Viele hatten mit einem knapperen Ergebnis oder sogar mit einem deutlichen "Nein" gerechnet. Bereits wenige Minuten nach der Verkündung des offiziellen Ergebnisses drückten Politiker ihre erste Reaktionen zum Mitgliedervotum aus.

Linken-Abgeordneter Andrej Hunko prognostizierte den Untergang der SPD.

SPD-Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann dagegen erklärte, er sei stolz auf seine Partei.

Juso-Chef Kevin Kühnert, der die NoGroKo-Kampagne maßgeblich führte, kündigte an, seinen Kampf für die Erneuerung der SPD fortzuführen.

Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) zeigte sich auf Twitter erfreut über den Ausgang des SPD-Mitgliederentscheids.

Die AfD Thürigen sprach von einem großen Fehler für Deutschland.

Linken-Chef Bernd Riexinger warb um die Gunst der verprellten SPD-Anhänger.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen