Deutschlandtrend: Zustimmung für eine Große Koalition wächst

Deutschlandtrend: Zustimmung für eine Große Koalition wächst
Bundeskanzlerin Angela Merkel bei dem Sonderparteitag der CDU am 26. Februar 2018 in Berlin. Ihre Partei stimmte mit großer Mehrheit für die Große Koalition. Nun wird am Sonntag bekannt, wie die SPD-Mitglieder abgestimmt haben.
46 Prozent der Befragten bewerten eine Koalition aus CDU/CSU und SPD als gut. Der beliebteste Politiker ist mit Abstand Sigmar Gabriel (SPD). Kanzlerin Angela Merkel (CDU) landet auf Platz zwei. Die Mehrheit bezweifelt, dass die CDU die Nöte und Sorgen der Bürger versteht.

Kurz vor der Entscheidung steigt im neuen ARD-Deutschlandtrend die Zustimmung zur Großen Koalition: 46 Prozent bewerten eine Koalition aus CDU/CSU und SPD als sehr gut oder gut - vier Punkte mehr als noch vor zwei Wochen. Die Union kann in der Sonntagsfrage zulegen auf 34 Prozent (plus 1), die SPD gewinnt ebenfalls hinzu auf 18 Prozent (plus 2). Nach den SPD-Turbulenzen der vergangenen Wochen und der innerparteilichen Opposition gegen die Große Koalition zweifeln 58 Prozent der Befragten aber an der Regierungsfähigkeit der Partei. 

Die AfD verharrt bei 15 Prozent, die FDP bei 9 Prozent. Die Grünen fallen auf 11 (-2) und die Linken auf 9 Prozent (-2).

Horst Seehofer, Angela Merkel und Martin Schulz, Berlin, Deutschland, 7. Februar 2018.

Nur noch eine leichte Mehrheit (56 Prozent) ist der Meinung, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ihre Partei hinter sich hat. Ende Januar hatten dies noch 67 Prozent gesagt, so der aktuelle Deutschlandtrend im Auftrag von ARD-Tagesthemen und Die Welt.

35 Prozent sind mit der neuen CDU-Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer zufrieden

Der beliebteste Politiker bleibt mit Abstand Außenminister Sigmar Gabriel (SPD). Obwohl er höchstwahrscheinlich bei einer Neuauflage der Großen Koalition sein Amt nicht behält, sind fast zwei Drittel der Bürger (65 Prozent) mit Gabriels Arbeit zufrieden. Mitte Februar hatte der Vizekanzler eine Zustimmung von 62 Prozent.

Zweitbeliebteste Politikerin ist mit 52 Prozent (plus drei Punkte) Kanzlerin Merkel. Die wohl künftige SPD-Vorsitzende, Fraktionschefin Andrea Nahles, kommt auf 36 Prozent, ein Plus von acht Punkten. 35 Prozent sind mit der neuen CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer zufrieden, genauso viele wie mit dem CSU-Chef Horst Seehofer.   

Die Frage, ob die Parteien die richtigen Konzepte haben, um die wichtigen Probleme im Land zu lösen, stößt bei den Befragten auf Skepsis. Bei der SPD sehen das 43 Prozent und 47 Prozent sagen, die CDU hätte die richtigen Konzepte. 35 Prozent sprechen diese Kompetenz der CSU zu. Weniger als die Hälfte (43 Prozent) stimmten der Aussage zu, die Christdemokraten würden die Sorgen und Nöte der Menschen verstehen. Im Falle der Sozialdemokraten stimmten 57 Prozent der Befragten dieser Aussagen zu.

Mehr zum Thema-SPD-Mitgliedervotum: Wer abgestimmt hat, hat abgestimmt!