„Ja“ zur GroKo: Der SPD-Parteitag in Bonn im Überblick

„Ja“ zur GroKo: Der SPD-Parteitag in Bonn im Überblick
Es ist entschieden. Die SPD wird in Koalitionsverhandlungen mit der Union treten. 362 Deligierte stimmten auf dem Parteitag in Bonn für die Fortsetzung der Gespräche, 279 dagegen. Es gab eine Enthaltung.

Weil das Ergebnis so knapp war, wurden die Stimmen ausgezählt. Die Koalitionsverhandlungen werden wohl in den kommenden Tagen beginnen und im optimalen Fall bereits im Februar abgeschlossen sein. Danach werden noch die mehr als 440.000 SPD-Mitglieder über den Koalitionsvertrag abstimmen.

Parteichef Martin Schulz hatte in seinen zwei Reden auf dem Parteitag immer wieder darauf hingewiesen, dass das Ergebnis der Sondierungsgespräche noch kein fertiger Koalitionsvertrag sei, und man selbstverständlich nachbessern wolle. Das überzeugte wohl einige Zweifler, so dass letztlich eine Mehrzahl mit "Ja" stimmte.

Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Katarina Barley, spricht im RT Deutsch Interview über die anstehenden Koalitionsverhandlungen der SPD mit CDU und CSU. Zuvor hatten der Parteivorstand und die Delegierten auf dem außerordentlichen Parteitag in Bonn knapp für die Aufnahme von Verhandlungen gestimmt. Viele Genossenen und Genossen hatten dies mit der Forderung.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen