Innerhalb von 2 Tagen: Schüsse aus Polizei-Maschinenpistole bei Weihnachtsmarkt-Einsatz in Hannover

Innerhalb von 2 Tagen: Schüsse aus Polizei-Maschinenpistole bei Weihnachtsmarkt-Einsatz in Hannover
In Hannover scheinen die Polizisten den Finger etwas zu locker am Abzug ihrer MP 5 zu halten - Symbolbild
Bundesweit sind derzeit mit Maschinenpistolen ausgestattete Polizeibeamte auf Weihnachtsmärkten im Einsatz. Sie sollen mit ihrer Präsenz für mehr Sicherheit sorgen. Doch in Hannover ging die bisher größte Gefahr just von den Schusswaffen tragenden Polizisten aus.

Innerhalb von wenigen Tagen lösten sich zweimal aus den Maschinenpistolen der auf dem Weihnachtsmarkt in der Altstadt von Hannover im Einsatz befindlichen Polizeibeamten Schüsse. 

Der erste Vorfall ereignete sich am Nachmittag des 11. Dezember, der zweite am Mittwoch, dem 13. Dezember. Karsten Wolff, Sprecher der Polizeidirektion Niedersachsen (ZPD), bestätigte mittlerweile beide Vorfälle gegenüber Pressevertretern.

Weihnachtsstimmung über alles: Bochum lässt Terrorsperren mit Geschenkpapier festlich wirken

Laut Darstellung des Polizeisprechers erfolgte die erste „unbeabsichtigte Schussabgabe“ am Rand des Weihnachtsmarktes in der Altstadt von Hannover. Weiter führte Wolff aus:

Gegen 16.50 Uhr [am 11. Dezember] wollte ein Beamter an der Ecke Knochenhauerstraße/Goldener Winkel seinem Kollegen die Maschinenpistole übergeben. Dabei löste sich der Schuss aus der Waffe. Die Mündung zeigte dabei, wie in den Tragevorschriften zur Waffenhandhabung vorgeschrieben, schräg nach unten. Das Projektil schlug in den Asphalt. Die Polizisten blieben unversehrt. Besucher des Weihnachtsmarktes waren nicht gefährdet, weil sie zum Zeitpunkt des Vorfalls mehr als 50 Meter entfernt von den Polizisten standen."

Im Widerspruch zu den Aussagen der Polizei, dass Besucher nicht gefährdet waren, weil diese während des Vorfalls mehr als 50 Meter entfernt standen, stehen die Herstellerangaben von Heckler & Koch, die als „effektive Schussweite“, abhängig von der Variante der MP 5, 100 bis 150 Meter nennen, die maximale Schussweite wird sogar mit über 1.000 Metern angegeben.

Zwei Tage später löste sich erneut im Rahmen des Einsatzes auf dem Weihnachtsmarkt von Hannover ein Schuss aus einer MP 5 der örtlichen Polizei. Wie die Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ)berichtet, wollte, nach dem Einsatz auf dem Weihnachtsmarkt, ein 23-jähriger Polizeikommissar auf dem Gelände der ZPD, im sogenannten Entladebereich, seine Maschinenpistole entladen und sichern. Dabei löste sich ebenfalls ein Schuss. Auch in diesem Fall richtete das Projektil nach Polizeiangaben keinen Schaden an. Die Kugel drang angeblich ins Erdreich ein.

Mehr zum Thema - Recherche: V-Mann des LKA soll Gruppe um Berlin-Attentäter Amri zu Anschlägen angestachelt haben

"Wir können derzeit in beiden Fällen weder einen technischen Defekt noch mögliche Handhabungsfehler ausschließen“, erläuterte ZDP-Sprecher Karsten Wolff und betonte abschließend:

Nach den Vorfällen in dieser Woche wurden alle Verantwortlichen und alle Einsatzkräfte der Behörde noch einmal gezielt im Umgang mit der Waffe sensibilisiert."

Innerhalb von 2 Tagen: Schüsse aus Polizei-Maschinenpistole bei Weihnachtsmarkt-Einsatz in Hannover
Lieber Finger weg vom Abzug: Die Standard-Maschinenpistole MP 5 von Heckler & Koch der bundesdeutschen Polizeikräfte