Rechts trifft Links auf der Frankfurter Buchmesse [Video]

Rechts trifft Links auf der Frankfurter Buchmesse [Video]
Die Frankfurter Buchmesse ist mit über 7.000 Ausstellern aus 100 Ländern die größte ihrer Art. Kontroversen gehören zum guten Geschäft, und auch dieses Jahr erregt ein kleiner, aber äußerst politischer Stand die mediale Aufmerksamkeit in Deutschland.

So ist der Verlag Antaios zum ersten Mal seit zehn Jahren mit einem Stand präsent und sorgt für Irritationen. Die Organisatoren wurden in einem offenen Brief aufgefordert, Antaios auszuladen. Zudem wurde die Amadeu Antonio Stiftung eingeladen, um anti-rassistische Aufklärungsarbeit zu leisten.

Eine offizielle Annäherung zwischen rechts und links ist nicht zu erwarten, die Stiftung hat kein Interesse, der Neuen Rechten eine Bühne zu bieten, „um ihre Propaganda zu verbreiten“. Inoffizielle Annäherungen zwischen den Ständen lehnt Götz Kubitschek, Herausgeber vom Antaios-Verlag, ab.