Nach Pleite gegen PSG Paris in der Champions League: FC Bayern entlässt Trainer Carlo Ancelotti

Nach Pleite gegen PSG Paris in der Champions League: FC Bayern entlässt Trainer Carlo Ancelotti
Nach der klaren Niederlage in der Champions-League-Partie gegen den PSG ist der Offen aus.
Der FC Bayern München hat sich nach übereinstimmenden Medienberichten zufolge von Trainer Carlo Ancelotti getrennt. Gerüchte kursierten schon am Donnerstag Morgen. Der FC Bayern hatte am Mittwoch Abend in der Champions League mit 0:3 gegen Paris St. Germain verloren.

Carlo Ancelottis ist offenbar nicht mehr Trainer des FC Bayern. Nach übereinstimmenden Medienberichten unter Berufung auf das Umfeld des Klubs soll die sofortige Trennung zwischen Club und Trainer erfolgt sein. Das Aus des Trainers soll noch am Nachmittag im Rahmen einer Pressekonferenz bekanntgegeben werden. 

Als Interimscoach soll der bisherige Co-Trainer Willy Sagnol übernehmen, zudem wird auch der derzeit vereinslose Thomas Tuchel als Kandidat gehandelt. Der deutsche Rekordmeister nahm auf Anfrage zu den seit dem Morgen kursierenden Gerüchten bislang keine Stellung. Ancelotti selber sagte nach der Landung auf dem Münchner Flughafen am Donnerstagmittag zu den Berichten lediglich: "Kein Kommentar."

Sportchef von FC Teutonia 05 nach

Auch die Spieler waren scheinbar nicht informierts. "Davon weiß ich nichts", sagte Joshua Kimmich. Der FC Bayern München hatte bei der 0:3 Niederlag in Paris seine höchste Niederlage in der Champions-League-Gruppenphase kassiert und zudem eine schwache Vorstellung gezeigt.

Ich glaube, es war eine ganz bittere Niederlage, über die es zu sprechen gilt, die es zu analysieren gilt und aus der wir auch in Klartextform Konsequenzen ziehen müssen,

sagte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge auf der nächtlichen Bankettrede nach dem Spiel im Teamhotel und ergänzte:

Ich glaube, da sind wir uns alle einig, wenn ich hier so zu meiner Linken und Rechten in die Gesichter schaue.

Die Vereinsführung trat dann schon vor der Mannschaft die Heimreise an und zog sich zu einer Krisensitzung zurück. Vor der Klubzentrale an der Säbener Straße warteten wenig später zahlreiche Medien auf eine Mitteilung, bisher aber sind die Türen verschlossen.

Symbolbild

Ancelotti stand nach den schwachen Leistungen seines Teams zuletzt immer stärker in der Kritik. Bei der Niederlage in Paris sorgte zudem sein umstrittener Verzicht auf die Führungsspieler Hummels, Boateng, Robben und Ribery für Kritik. Ancelotti hatte die Wechsel in der Startelf hinterher verteidigt und sogar erklärt: "Ich bedauere nichts."

Doch es ist gut möglich, dass Ancelotti nicht lange arbeitslos bleiben wird. Es wird spekuliert, dass dem Italiener ein hoch dotiertes Angebot aus China vorliegt. Wer ihm in München dauerhaft folgt, ist noch ungeklärt. Beim Bundesligaspiel am Sonntag bei Hertha BSC würde zunächst Sagnol übernehmen, in der anschließenden Länderspielpause könnte man unter Umständen einen neuen Trainer vorstellen.

Sollten die Bayern sich allerdings gegen Tuchel entscheiden und erst zur nächsten Saison zum Beispiel auf Hoffenheims Coach Julian Nagelsmann setzen, könnte Sagnol auch bis dahin Chefcoach bleiben. Der aus Oberbayer stammende Nagelsmann baut derzeit ein Haus in München und hatte zuletzt mehrfach sein Interesse an einem Job bei den Bayern bekräftigt.