SPD-Ministerpräsident a.D. Albig beklagt fehlende Jobchancen für Ex-Spitzenpolitiker

SPD-Ministerpräsident a.D. Albig beklagt fehlende Jobchancen für Ex-Spitzenpolitiker
Auf dem Weg nach unten? SPD-Ministerpräsident a.D. Albig beklagt fehlende Jobchancen für Ex-Spitzenpolitiker
Der ehemalige schleswig-holsteinische Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) hat sich in einem Interview über mangelnde Jobchancen für ehemalige Spitzenpolitiker wie ihn beklagt. Seit der Wahlniederlage der Sozialdemokraten in Schleswig-Holstein ist der SPD-Politiker auf Jobsuche.

Ehemalige Ministerpräsidenten sind nicht ganz leicht vermittelbar. Viele glauben nicht, dass sich ein ehemaliger Regierungschef noch unterordnen kann. Wer aber eine Regierung geführt hat, weiß auch die Bedeutung der zweiten Reihe zu schätzen", so der Ministerpräsident a.D. gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Noch-Ministerpräsident Torsten Albig hat bei der Wahl in Schleswig-Holstein herbe Verluste eingefahren. Welche Koalitionen sind nun möglich?

Die von Albig geführte Landesregierung aus SPD, Grünen und Südschleswigschem Wählerverband (SSW) war bei der Landtagswahl am 7. Mai 2017 abgewählt worden. Die SPD hatte einen Stimmenverlust von minus 3,2 Prozent zu beklagen. Seit der Wahlniederlage ist der SPD-Politiker bisher erfolglos auf der Suche nach einer Tätigkeit in der Privatwirtschaft.

Ich muss nicht immer die Nummer eins sein - ich kann sehr gut in einem Team arbeiten", erläuterte Albig weiter.  

Nach seiner Wunschvorstellung würde er gerne „als Jurist, Verwaltungsprofi und Generalist die Verantwortung für die Kommunikation eines großen Unternehmens zu übernehmen.“

Die Sozialen Netzwerke reagierten erwartungsgemäß mit Häme und Spott auf die Klagen von Albig:

Ullenz:

Lange nicht mehr so herzhaft gelacht. Der ist sich auch für nichts zu schade.

MyWay53:

Ist Dir im Leben nichts gelungen, versuch es mit Versicherungen. (kl. Scherz am Rande)

Hier eine Adresse für eine Bewerbung. Der Bund der Steuerzahler sucht immer mal gute Leute: https://www.steuerzahler.de/Home/1692b637/index.html

Der Verein Lobbycontrol stellte im Juni seinen Lobbybericht 2017 vor.

Angerländer:

Da sollte sich Herr Albig mal bei seinen Parteigenossen Schröder, Riester und Steinbrück informieren. Die wissen, wie so etwas geht.

Diese cleveren Burschen ernten jetzt die dicken Früchte von den Konzernbossen, für die sie jahrelang in ihren politischen Ämtern willfährige Dienste geleistet haben. Sie wussten, vor der Ernte kommt das Säen! Das scheint Herr Albig allerdings während seiner Zeit in Machtpositionen vergessen zu haben. Dumm gelaufen.

Der_alte_Konfuzius:

Aber, aber, Herr Albig. Wer jammert denn da auf hohen Niveau? Hören wir nicht seit Jahren von den Medien, der Politik und der Wirtschaft, wir hätten „Fachkräftemangel“?

Ich wüsste da einen Job für Sie! In einer Maschinenbaufirma. Dort könnten Sie, mit Blaumann und Schutzbrille „bewaffnet“, mit der Flex Metallteile schleifen. Wäre mal eine gute Lehre für Leute wie Sie. 

ChristianR:

Arroganz, Selbstgefälligkeit und Abgehobenheit sind auf dem freien Markt nicht gefragt? Na, sowas...