Außenminister Gabriel stiehlt Kanzlerkandidat Schulz die Show

Außenminister Gabriel stiehlt Kanzlerkandidat Schulz die Show
Sigmar Gabriel und Martin Schulz beim SPD-Parteitag in München, Deutschland, 19. März 2017.
In Salzgitter wollte Martin Schulz glänzen. Sigmar Gabriel aber stahl Schulz mit seinem bekannten Humor und seiner Direktheit die Show. Schulz hat dem nur wenig entgegenzusetzen und so wurde der Auftritt zur Farce.

Die Beliebtheit von Martin Schulz schwindet. Auch seine Wahltouren unter dem Motto "Schulz Live Tour" durch die deutschen Bundesländer ändern daran wenig. Neben seinem Parteikollegen Sigmar Gabriel sah Schulz blass aus. Das Publikum hatte zu Gunsten Gabriels entschieden. 

Am 3. August hätten sich nur noch 21 Prozent für Schulz entschieden. Der anfängliche Schulz-Effekt entwickelte sich zu einem Schulz-Tief. Bei einer Wahlkampfveranstaltung in Salzgitter wurde wieder deutlich, dass Gabriel bei den Wählern besser dasteht. Sigmar Gabriel auf der Bühne in Salzgitter unter Beifall: 

Bund und Länder müssen dafür sorgen, dass dies eine gute Heimat bleibt für die, die hier schon lange leben. 

Merkel zeigte er die kalte Schulter, äußerte sich zum Diesel-Skandal und bewies Humor, der bei den Zuhörern gut ankam: 

Frau Merkel will ab 2030 den Diesel verbieten in Deutschland. (Sie ist eine) gute Kanzlerin, so lange die SPD auf sie aufpasst.

Früher ging Merkel zu Schulz nach Brüssel, jetzt will Schulz Merkel in Berlin ersetzen. Auf dem Photo: Bundeskanzlerin Angela Merkel und EU-Parlamentschef Martin Schulz in Brüssel am 19. Dezember 2013 bei EU-Gipfel.

Gabriel nahm keinen Blatt vor den Mund: 

Der Trump will von uns die Verdopplung unseres Rüstungsetats... Zu meinem Erschrecken haben CDU, CSU und FDP beschlossen, sie machen da mit. Der 24. September muss ein klares Signal geben: Wir machen bei dem nicht mit. Deutschland bleibt eine Friedensmacht in Europa, nicht eine Rüstungsmacht.

Die deutlichen Worte kamen beim Publikum gut an. Martin Schulz versuchte es, als er die Bühne betreten durfte, mit seiner Art des Humors und einer Ironie, die niemand an diesem Abend in Salzgitter so richtig verstehen konnte. Schulz las von seinem vorbereiteten Text ab, Gabriel sprach frei und gerade heraus.