icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Exklusiv: Auf Deutsch verhört, von US-Soldaten gefoltert - Der Fall des Irakers Hameed al-Obaidi

Exklusiv: Auf Deutsch verhört, von US-Soldaten gefoltert - Der Fall des Irakers Hameed al-Obaidi
Der Iraker Abdul-Hameed al-Obaidi kam als Student nach Deutschland
Als Student kam Abdul-Hameed al-Obaidi nach Deutschland. Ein Familienbesuch in Bagdad im Jahr 2006 bringt ihn ins irakische Foltergefägnis. Dort wird er auch von Deutschen verhört und von US-Soldaten gefoltert. Die anschließende Flucht führt über Syrien und Jordanien nach Schweden.

Dort soll er für die Geheimpolizei arbeiten. Illegal geht es über die Schweiz zurück nach Deutschland. Hier winkt noch immer ein Ausbildungsplatz bei Airbus. Doch die Behörden stellen sich quer und die Schilderungen seiner Erlebnisse werden ignoriert. Schließlich wendet sich der Iraker an RT Deutsch. Im Gespräch schildert al-Obaidi die Erlebnisse seiner jahrelangen Odyssee. Diese ließen ihn seinen Glauben an die westlichen Werte verlieren.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen