Unfall bei Münchberg: Reisebus auf A9 in Flammen - Polizei rechnet mit 18 Toten

Unfall bei Münchberg: Reisebus auf A9 in Flammen - Polizei rechnet mit 18 Toten
Auf der A9 brannte ein Reisebus nach einem Unfall aus.
Auf der Autobahn A9 ging ein Reisebus nach einem Unfall in Flammen auf. Rettungskräfte haben die Autobahn in beide Richtungen abgesperrt. Die Polizei rechnet inzwischen mit 18 Toten und spricht von 30 zum Teil schwerverletzten Personen.

Die Polizei spricht von einem "sehr schweren Verkehrsunfall". Ein Reisebus fuhr auf einen Sattelzug auf und ging in Flammen auf. Laut einer Pressemitteilung der Polizei fuhr der Reisebus kurz nach 7 Uhr bei sich stauendem Verkehr auf einen vorausfahrenden Sattelzug auf. Kurz darauf stand der mit 46 Fahrgästen und zwei Fahrern besetzte Bus in Flammen. Bei den Passagieren handelt es sich um eine Reisegruppe aus Sachsen.

Die Polizei rechnet inzwischen mit 18 Toten. Dreißig Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Zwei von ihnen sollen in Lebensgefahr schweben. 

Eine Rettungshelferin schildert die Lage gegenüber dem Bayrischen Rundfunk:

Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigte sich erschüttert. Sie habe "mit großer Bestürzung" auf das Unglück reagiert, so Regierungssprecher Steffen Seibert. Das Mitgefühl gelte den Opfern und ihren Angehörigen. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (beide CSU) seien auf den Weg zur Unglücksstelle.

ForumVostok
MAKS 2017