Wegen Verdacht auf "geklaute Kamera": Polizei stoppt Live-Übertragung von RT-Ruptly

Wegen Verdacht auf "geklaute Kamera": Polizei stoppt Live-Übertragung von RT-Ruptly
In Leipzig ging es am Montag zur Sache: Das 2. Jubiläum der rechtspopulistischen Legida-Bewegung rief zahlreiche Teilnehmer und Gegendemonstranten auf die Straße. Die Nachrichtenagentur Ruptly übertrug das Geschehen live - zumindest bis das Kamerateam von der Polizei gestoppt wurde.

Die Beamten begründeten ihr Eingreifen mit dem Verdacht, dass eine geklaute Kamera im Einsatz sein könnte. RT Deutsch sprach mit dem Pressesprecher der Polizei Leipzig, der sein Bedauern über den Vorfall äußerte.

Redaktionelle Anmerkung: Nach Veröffentlichung dieses Videos kommentierte Andreas Loepki, Pressesprecher der Polizei Leipzig:

"Nach Sichtung des Videomaterials muss ich mein Statement in diesem Zusammenhang korrigieren, denn eine solche Aussage ist nicht dokumentiert. Vielmehr bieten Auftreten und Kommunikation der Beamten absolut keinen Grund zur Beanstandung – noch höflicher, ruhiger und erklärender kann ein Polizeibeamter kaum sein. Insgesamt ist das Videodokument eher ein Beispiel vorbildlichen Verhaltens."