Nach Angriff auf Bürgermeister von Oersdorf - RT interviewt Polizeidirektion Kiel

Symbolbild
Symbolbild
Joachim Kebschull, Bürgermeister der Gemeinde Oersdorf in Schleswig-Holstein, wurde am Donnerstagabend von einem Unbekannten bewusstlos geschlagen. Der Staatsschutz ermittelt, ob Kebschulls Ankündigung, Flüchtlinge im Ort unterbringen zu wollen, Grund des Angriffs war.

Schon seit Monaten erhält Joachim Kebschull, Bürgermeister der Gemeinde Oersdorf in Schleswig-Holstein Drohbriefe mit fremdenfeindlichem Inhalt. Besonders die Entscheidung des 61-Jährigen, Flüchtlinge im Dorf aufzunehmen, führte nun offenbar zur Eskalation.

Aus den aggressiven Worten, darauf deutet einiges hin, wurden nun wohl Taten. Mit einem Knüppel wurde Kebschull auf offener Straße attackiert und verlor zeitweise das Bewusstsein. Staatsschutz und Polizei ermitteln, ob es sich bei dem Angriff tatsächlich um eine politische Straftat handelt. Hinweise darauf gibt ein Schreiben, das kurz nach dem Angriff an andere Politiker verschickt wurde. Darin heißt es unter anderem:

"Wer jetzt noch immer nicht hören will, wird bestimmt lieber fühlen".

RT Deutsch interviewte dazu den Pressesprecher der Kieler Polizei: