Ehemaliger Mister Germany bei Schusswechsel mit Polizei schwer verletzt

Auch das SEK war bei der Zwangsräumung im Einsatz
Auch das SEK war bei der Zwangsräumung im Einsatz
Bei einer versuchten Zwangsräumung in Reuden, Sachsen-Anhalt, fielen am Donnerstag Schüsse. Dabei wurde Adrian Ursache, ehemaliger Mister Germany und Gründer des Mini-Staates „Reich Ur“, offenbar schwer und ein Polizeibeamter leicht verletzt.

Liberländer bei der Staatsgründung. Quelle: liberland.org

Die genauen Hintergründe, die zu dem Schusswechsel zwischen Adrian Ursache, ehemaliger Mister Germany und Gründer des Mini-Staates „Reich Ur“, und der Polizei führten, sind zur Stunde noch unklar. Mit dem Ziel, eine Zwangsräumung durchzuführen, waren gegen 07:00 Uhr früh vor dem Wohnhaus Ursaches in Reuden rund 200 Polizeibeamte samt SEK angerückt. Laut der Polizeisprecherin bewarf Ursache, der die Legitimität bundesdeutscher Behörden ablehnt, die Polizisten zunächst mit Steinen. Später haben, nach Polizeiangaben, sowohl er als auch die Polizei geschossen. Wer das Feuer eröffnete, blieb dabei offen.

Nach dem Schusswechsel wurde Ursache offenbar schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert.

Im Jahr 1998 wurde Ursache zum schönsten Mann Deutschlands gewählt, der Zwangsräumung ging eine nicht beglichene Grundschuld des 41-Jährigen voraus.