Update: Schießerei in München - Was über den Täter bekannt ist [Liveticker, Videos]

Update: Schießerei in München - Was über den Täter bekannt ist [Liveticker, Videos]
Im Olympia Einkaufszentrum von München ist es zu einer Schießerei gekommen. Die Polizei hat zehn Tote und 21 Verletzte bestätigt. Unter den Toten befindet sich auch der Amokschütze, der als Einzeltäter agiert hat. Nach derzeitigem Ermittlungsstand handelte es sich um einen 18-jährigen Deutsch-Iraner aus München.

12:18

Die Ermittler geben bekannt, dass der Täter Bücher gelesen hat, die sich mit Amokläufen beschäftigen. Er habe sich "intensiv mit dem Thema" befasst, so die Münchner Staatsanwaltschaft. Sie stuft die Tat als "klassischen Amoklauf" ein. Zudem gebe es Hinweise auf eine depressive Erkrankung des 18-Jährigen.

In München sind alle Feste abgesagt. "Es sind schwere Stunden für München", sagt Oberbürgermeister Dieter Reiter. Alle städtischen Feiern und Feste, die am Wochenende hätten stattfinden sollen, seien abgesagt worden. Die große Hilfsbereitschaft und Solidarität habe ihn aber beeindruckt. "Unsere Stadt steht zusammen."

Die Organisatoren des Berliner Christopher Street Day entschieden, die jährliche Parade in der Hauptstadt trotz des Münchner Amoklaufs durchzuführen.

12:07

Die bayrische Polizei geht inzwischen sicher von einem Amoklauf des 18-Jährigen aus. Der Mann hat eine Schusswaffe des Herstellers Glock benutzt und mehr als 300 Schuss Munition bei sich gehabt.

Laut Polizeipräsident Andrä haben Beamte aus einer Zivilstreife den Täter zwar gesehen. Die Schüsse der Polizisten hätten den Täter aber verfehlt. "Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit hat sich der Täter selbst getötet." Es wurde bei der Obduktion nur eine Schusswunde im Kopf festgestellt.

11:56

Über Social Media informieren Jugendliche aus München, dass sie über einen gefälschten Twitter-Account am Freitag Nachmittag zum Olympia-Einkaufszentrum gelockt werden sollten. 

Der Account lautet auf den Namen "Selina Akim" und wurde schon am 11. Mai angemeldet.

"Kommt heute um 16 Uhr Meggi am OEZ", heißt es unter dem Absender Selina Akim. "Ich spendiere euch was wenn ich wollt aber nicht zu teuer."

Inzwischen wurde das Profil auf Facebook gesperrt.

In den Online-Diskussionen wird der Name des späteren Schützen bereits frühzeitig genannt.  Befreundet mit dem Account waren zahlreiche Jugendliche. Sie reagierten bereits vor der Gewalttat misstrauisch. Einige warnten:

"Der Account ist fake, 100 % (...), der kerl ist psychisch gestört und will nur aufmerksamkeit"

Dieser Nutzer nannte in einem Facebook-Kommentar den Namen des mutmaßlichen Täters als Verdächtigen. Die Formulierung im Post klingt fast so, als ob möglichst viele Leute zum späteren Tatort gelockt werden sollten.

10:56 Uhr:

Langsam liegen genauere Informationen über den Täter vor. Der mutmaßliche Täter soll in München gelebt haben. Der Polizei war er bisher noch nicht aufgefallen. Sie bestätigte, dass es sich bei einem Mann, der auf einem im Internet kursierenden Video auf einem Parkdeck zu sehen ist, um den Täter handeln könnte.

Dort sagt der Mann: "Ich bin Deutscher." Das wurde im Nachhinein von der Polizei bestätigt. Anschließend betont er: "Ich bin in Deutschland geboren, in einer Hartz-4-Gegend." Laut Medien stammt der Vater des 18-Jährigen aus dem Iran, er ist Taxifahrer, die Mutter arbeitete als Verkäuferin in München. 

Eine Boulevardzeitung berichtet, dass der 18-Jährige auch in dieser Gegend zur Schule ging. Nachbarn beschreiben ihn gegenüber Medien durchgehend als freundlichen und zurückhaltenden Menschen. "Er war eine gute Person, ein guter Mensch", so eine Frau zu afp. "Ich habe ihn nicht einmal sauer gesehen, niemals habe ich Probleme mit der Polizei oder Nachbarn gehört."

Einzelheiten zum Ermittlungsstand wollte die Polizei im Laufe des späten Vormittags mitteilen.

10.34 Uhr:

Nach Informationen der Münchner TZ hat der Täter hauptsächlich auf junge Menschen geschossen: Es wurden vor allem Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Alter von 14 bis 21 Jahren getötet. Das älteste Opfer ist eine 45-jährige Frau. Hinweise auf die Motive des Täters liegen weiterhin nicht vor. Eine religiös oder politische motivierte Tat kann aber offenbar ausgeschlossen werden.

10:20 Uhr:

Am Morgen hat die Polizei eine Wohnung im Münchner Stadtteil Maxvorstadt durchsucht. Das mehrstöckige Wohnhaus wurde weiträumig abgesperrt, Ermittler trugen Kartons heraus. Nicht bestätigen wollte die Polizei zunächst, dass der Einsatz der Wohnung des Täters oder der Wohnung von dessen Vater gegolten habe. Das hatte eine überregionale Boulevardzeitung gemeldet.

02:25 Uhr: Die Polizei München gibt auf ihrer Pressekonfrenz bekannt, dass es sich bei dem Täter um einen 18-jährigen Deutsch-Iraner gehandelt haben soll. Das Motiv ist noch unklar. Neben den Schüssen am OEZ werden keine anderen Tatorte bestätigt. Insgesamt waren 2.300 Polizisten im Einsatz, darunter auch Kräfte aus Österreich. Der Täter war bisher nicht polizeibekannt, Hinweise auf die Tat im Vorfeld gab es keine. Die ersten Schüsse wurden um 17:50 Uhr registriert. Um 20:30 Uhr wurde der Tatverdächtige von der Polizei tot aufgefunden.

02:15 Uhr: Die Gefahrenlage für München wurde nun komplett aufgehoben. Die Polizei gibt die traurige Bilanz des Abends bekannt: 10 Tote, darunter auch der Täter und 21 Verletzte. Der Amokläufer agierte als Einzeltäter.

01:25 Uhr: Die Polizei München gibt vorsichtige Entwarnung. Nachdem eine Person ihren Verletzungen erliegen ist, steigt die Zahl der Todesopfer auf 10.

01:05 Uhr: Das bayerische LKA untersucht den neunten Toten, der zuletzt gefunden wurde. Eventuell handelt es sich bei dieser Person um den Täter. Der Mann trug einen Rucksack. Er wird gegenwärtig von Sprengstoffexperten untersucht. Der Tote lag etwa einen Kilometer entfernt vom Olympia-Einkaufszentrum.

Nach Angaben der Polizei vom Freitagabend hat es bislang aber keine weiteren Attentate in der Stadt gegeben. Gerüchte über andere Schauplätze hätten sich nicht bestätigt, sagte ein Sprecher der Polizei. Die öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt wurden wieder freigegeben.

00:36  Uhr: Die Ermittler informieren, dass der oder die Täter scheinbar gezielt auf die Köpfe seiner oder ihrer Opfer gefeuert hätten. Es gebe mehrere ähnliche Verletzungsmuster, die diesen Schluss nahelegen.

00:32 Uhr:

00:20 Uhr: Inzwischen hat sich bestätigt, dass sich unter den Opfern auch ein 15-jähriges Mädchen befindet. Weitere verletzte Kinder wurden ins Krankenhaus eingeliefert. 

00:15 Uhr: In den Sozialen Medien kursiert eine Aufnahme mit einem der mutmaßlichen Täter auf einem Dach. Bisher ist nicht bestätigt, dass es sich um eine echte Aufnahme handelt. Der mutmaßlichen Schütze gibt sich im Dialog mit Anwohner als ein im Stadtteil geborener Deutscher zu erkennen und stößt rassistische Beschimpfungen aus.

23:50 Uhr: Was bisher sicher ist: Kurz nach 18:30 meldeten Zeugen eine Schießerei im Münchner Olympia Einkaufszentrum (OEZ). Dabei kam es zu mehreren Toten. Die Besucher verließen das OEZ, einer der Täter trat vor einen Burger-Laden und schoss auch auf der Straße. Bisher handelt es sich bei dieser Person um den einzigen sicher identifizierten Schützen.

Die Stadt München unterbrach den Nahverkehr. Im Laufe des Abends wurden weitere Zwischenfälle aus der Stadt gemeldet, von denen bisher aber keiner unabhängig bestätigt ist. Der oder die Schützen sind flüchtig. Auch die Polizei scheint sich noch unsicher zu sein, mit welcher Anzahl von Tätern sie es zu tun hat. Gesucht wird nach „bis zu drei“ Schützen.

In den Sozialen Medien kursieren zahlreiche Gerüchte. Bestätigt ist bisher nur, dass neun Menschen bei der Schießerei ums Leben gekommen sind, es soll etwa 20 Verletzte geben. Sicher ist, dass sich das polizeiliche Geschehen weiter auf das Umfeld des OEZ konzentriert. Ein mutmaßlicher Schütze wurde eventuell von einem Sondereinsatzkommando der Polizei erschossen.

23:00 Uhr: Zu den Ereignissen in München gibt es nun auch eine Stellungnahme des Kanzleramtes. Kanzleramtsminister Peter Altmeier (CDU) kommentiert die möglichen Hintergründe der Tat mit den Worten "Wir schließen keine Hypothese aus" und ergänzte "Das ist ein menschenverachtender Anschlag, wir sind in Gedanken bei den Opfern".

22:45 Uhr: Auch Stunden nachdem die ersten Schüsse gefallen sind, kursieren weiterhin unterschiedliche Täter-Angaben. Einige Medien berichten von einem möglichen Einzeltäter, die Polizei geht offenbar von drei flüchtigen Tätern aus. Möglicherweise befindet sich einer der Tatverdächtigen auch unter den Toten. Die Zahl der Todesopfer beträgt nun 9.

22:30 Uhr: Die Zahl der Todesopfer in München erhöht sich auf 8:

22:14 Uhr: Einige Sicherheitsexperten verweisen bei der Motivsuche auch auf den heutigen 5. Jahrestag des Brevik-Attentats in Norwegen

22:12 Uhr: Derzeit hat die Polizei keine Hinweise auf einen islamistischen Terroranschlag. "Aktuell sind mir dazu keine Hinweise bekannt", so ein Polizeisprecher. 

22:09 Uhr: Mittlerweile wurde ein siebentes Todesopfer bestätigt.

21:52 Uhr: 

21:50 Uhr: Bisher haben sich weder der Regierungssprecher noch Bundeskanzlerin Merkel zu dem Vorfall zu Wort gemeldet: 

21:45 Uhr:

21:40 Uhr: Polizei bestätigt definitiv die Anzahl von bisher sechs Toten: 

21:32 Uhr: Neues Bildmaterial von RT Ruptly zeigt wie Dutzende Münchner vor den Schüssen fliehen:

21:27 Uhr: 

21:25 Uhr: Angeblich soll der IS die Tat bereits feiern: 

21:15 Uhr: Laut Augenzeugenberichten sollen mehrere Polizeihubschrauber im Tiefflug über dem Stadtteil Feldmoching kreisen.

20:55 Uhr: Nach Angaben des BR, ist die GSG 9 mittlerweile auf dem Weg nach München.

20:52 Uhr: Sechs Schwerverletzte des Angriffs sind in Münchner Krankenhäuser eingeliefert worden.

20.44 Uhr: Die Polizei spricht mittlerweile von einer "akuten Terrorlage". Die Täter seien mit "Langwaffen" auf der Flucht. Unter Langwaffen versteht die Polizei alle Waffen die über eine größeres Kaliber als Pistolen verfügen.

20:48 Uhr: Das Video soll angeblich zeigen wie sich einer der Angreifer mit geladener Waffe ein Wortgefecht mit Passanten liefert: 

20:40 Uhr: Polizei bittet keine Live-Videos von Polizeikräften im Einsatz zu veröffentlichen. RT sendet deswegen nur noch Bilder aus den frühen Abendstunden:

20:37 Uhr: Bayerns Ministerpräsident Seehofer und Innenminister Herrmann haben angesichts der Ereignisse in München eine Krisensitzung in der Staatskanzlei anberaumt.

20:31 Uhr: Laut Informationen des RT Deutsch Mitarbeiters vor Ort, kontrolliert die Polizei mittlerweile alle Zubringerstraßen zu den Autobahnen.

20:19 Uhr:

20:18 Uhr: Mittlerweile ist auch der Münchner Hautbahnhof komplett evakuiert worden.

20:16 Uhr: Das Hotel Vier Jahreszeiten bietet Hilfesuchenden und Flüchtenden Platz an. Die Adresse lautet Maximilianstraße 17 in 80539 München. Gleichzeitig bieten Privatleute bieten unter dem Hashtag #offenetür #opendoor #porteouverte Menschen Schutz in München. Sicherheitsexperten warnen aber auch davor, dass diese Hilfe auch von den Attentätern ausgenutzt werden könnte.

20:14 Uhr: Die Nachrichtenagentur AFP spricht von aktuell sechs bestätigten Toten.

20:07 Uhr: Ein RT Deutsch-Mitarbeiter in München spricht von ersten Schusswechseln zwischen Polizei und Schütze am OEZ.

20:05 Uhr: Die Münchner Polizeisprecherin Elisabeth Matzinger bestätigt, dass sich die Täter noch immer auf der Flucht befinden. 

20:03 Uhr: Neustes Update der Münchner Polizei: 

20:00 Uhr: Das bayerische Innenministerium bestätigt erstmals, dass es mindestens drei Tote bei der Schießerei gegeben hat und spricht offiziell von einem "Anschlag".

19:51 Uhr: Polizei hat derzeit keine Informationen über den Aufenthaltsort der Täter: 

19:44 Uhr: Laut Angaben der Münchner Feuerwehr gab es entgegen anfänglichen Berichten keine zweite Schießerei am Stachus.

19:37 Uhr: Polizeisprecher spricht offiziell von einem Attentat

19:25: Diese Aufnahmen sollen einen der Schützen in München vor der McDonalds-Filiale beim Olympia-Einkaufszentrum zeigen:

19:15 Uhr: Es mehren sich Berichte, dass es ebenfalls Schüsse am Stachus sowie am gerade stattfindenden Alternativ-Festival Tollwood, das nahe des Olympiaeinkaufszentrum liegt, gegeben haben soll.

19:10 Uhr: An drei Stellen sollen Schüsse gefallen sein. Die Stadt München ruft Amokalarm aus. Alle verfügbaren Einsatzkräfte sind auf dem Weg zum OEZ. Die Kliniken der Stadt wurden in Katastrophenalarm versetzt. 

19:00 Uhr: Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) meldet, dass der U-Bahn-Verkehr in der gesamten Stadt eingestellt wird.

18:56 Uhr: Ein oder mehrere Täter sind noch flüchtig. Die Polizei bittet die Münchner, sich vom Einkaufszentrum OEZ fernzuhalten.

18:46 Uhr: Eine Polizeisprecherin hat mittlerweile bestätigt, dass bei der Schießerei mehrere Menschen ums Leben gekommen sind.

18:44 Uhr: U-Bahn Verkehr nahe dem OEZ ist unterbrochen. SEK, Polizei und Rettungskräfte sind im Einsatz.

18:40 Uhr: Ein Mitarbeiter des OEZ berichtet gegenüber der TZ, dass ein Täter wild um sich geschossen habe, alle Leute mussten fliehen. Laut Angaben von Einsatzkräften sei der Täter derzeit flüchtig.