Zufälle gibt's: Deutsche Polizeigewerkschaft fordert Taser und wird von Taser-Hersteller gesponsert

Will die DPolG gerne haben: So genannte „Distanz-Elektro-Impuls-Geräte“ - auch als Taser oder Elektroschocker bekannt
Will die DPolG gerne haben: So genannte „Distanz-Elektro-Impuls-Geräte“ - auch als Taser oder Elektroschocker bekannt
Mit viel Engagement fordert der Landesdelegiertentag der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) in Sachsen-Anhalt die Anschaffung von Elektroschockern des Herstellers „Taser International“, um damit die Polizeibeamten im Land auszustatten. Nun kam heraus: Der US-Produzent revanchiert sich dafür offenbar indem er als Sponsor von Verbandsfesten der Gewerkschaftler fungiert.

Auf Amtsdeutsch heißen sie „Distanz-Elektro-Impuls-Geräte“, besser bekannt sind sie wohl als Elektroschock-Pistolen oder Taser. Laut offensiv argumentierender Sicherheitspolitiker und Polizeifunktionäre schließen sie die Lücke zwischen Schlagstock- und Schusswaffengebrauch seitens der Einsatzkräfte. In den USA gehören die Taser schon seit längerem zum Standardwerkzeug im Dienst. Ebenso lange finden Videos und Berichte vom Missbrauch der Taser seitens der Polizei Verbreitung.

Ungeachtet dessen fordert der Landesdelegiertentag der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) in Sachsen-Anhalt auch deutsche Polizisten mit Elektroschockern auszustatten, was stets auf heftigen Widerstand stieß, da Gegner der leicht einzusetzenden Waffe eine Verharmlosung von Gewalt und auch hierzulande schweren Missbrauch befürchten. Selbst die mit der DPolG konkurrierende „Gewerkschaft der Polizei“ (GdP) rät von dem standardmäßigen Gebrauch der Taser ab und empfielt diese allerhöchstens für Spezialeinheiten.

Quelle: RT

Eine Erklärung, warum die DPolG Sachsen-Anhalt dennoch derart engagiert für die Taserwaffen eintritt, könnte nun die Mitteldeutsche Zeitung gefunden haben. Laut einem Bericht finanziert der US-Hersteller „Taser International“ in erheblichem Ausmaß Veranstaltungen der Gewerkschaft. Dort heißt es unter anderem:

„Nach MZ-Informationen wird Taser [International] auch die Festveranstaltung des DPolG-Landesverbandes anlässlich seines 25-jährigen Bestehens in einem Magdeburger Vier-Sterne-Hotel Ende April finanziell unterstützen.“

Brisant ist der Fall nicht nur, weil der Landesdelegiertentag der DPolG Sachen-Anhalt bei seiner Befürwortung der Elektroschockgeräte ausschließlich Produkte von Taser International auf dem Wunschzettel hat.

Gewerkschaftschef Wolfgang Ladebeck sieht in all dem jedoch nichts Skandalöses. Letztendlich sei es das Innenministerium, das über die Anschaffung und den Lieferanten der Geräte entscheiden müsse. Dass dabei – sollte der Ausstattung deutscher Polizisten mit Tasern zugestimmt werden – auf die Expertise der Gewerkschaftsverbände zurückgegriffen wird, liegt auf der Hand. Da kann es für Taser International ein lohnendes Geschäft sein, ein paar Jubiläumsfeiern und Feste der Beamten zu sponsern, wenn dafür später ein Großauftrag winkt.