Als verrückt abgestempelt – Psychiatriemissbrauch als Waffe

Im Falle Gustl Mollaths konnte der Psychiatriemissbrauch als politische Waffe aufgedeckt werden
Im Falle Gustl Mollaths konnte der Psychiatriemissbrauch als politische Waffe aufgedeckt werden
Psychiatrien sind für psychisch Kranke unverzichtbar. Doch kann die Psychiatrie auch als Mittel verwendet werden, Andersdenkenden oder unliebsamen Kritikern den Mund zu verschließen. Mit der Psychiatrie-Reform in den 1970er Jahren fand eine erhebliche Ausweitung psychiatrischer Diagnosen statt, die den Weg für Psychiatrie-Missbräuche ebnete. Wer sich wagt, das de facto US-amerikanische Diagnosen-System zu hinterfragen, wird diskreditiert und ausgegrenzt.

Dr. med. Friedrich Weinberger ist Träger des Bundesverdienstkreuzes und Mitbegründer der Walter-von Baeyer-Gesellschaft für Ethik in der Psychiatrie e.V. Im Gespräch mit Jasmin Kosubek berichtet er über die Hintergründe seine Arbeit und nennt Beispiele von Psychiatriemissbrauchsfällen.

comments powered by HyperComments