Programmbeschwerde gegen ARD: Nutzung des Terminus "gemäßigtere Rebellen" ohne Konkretisierung

"Gemäßigtere Rebellen" des syrischen Al-Kaida-Ablegers Al-Nusra-Front in einem Frontabschnitt zwischen Al-Foua und Kefraya im Nordwesten Syriens.
"Gemäßigtere Rebellen" des syrischen Al-Kaida-Ablegers Al-Nusra-Front in einem Frontabschnitt zwischen Al-Foua und Kefraya im Nordwesten Syriens.
Friedhelm Klinkhammer, langjähriger Vorsitzender des ver.di-Betriebsverbandes NDR und der ehemalige TAGESSCHAU-Redakteur Volker Bräutigam haben erneut Programmbeschwerde gegen die ARD eingereicht. Der Vorwurf: Die ARD würde den Begriff "gemäßigtere Rebellen" verwenden, ohne zu konkretisieren, welche Gruppen tatsächlich darunter fallen sowie Umfragen zu Syrien verschweigen, die nicht in das ARD-Narrativ passen. RT Deutsch dokumentiert die Programmbeschwerde im Wortlaut:

Programmbeschwerde zum Beitrag: Diskussion um Zukunft Syriens - Sofortiger Abgang Assads nicht erforderlich?

Sehr geehrter Herr Marmor,

wir möchten uns vorsorglich über folgenden Passus im o.g. Beitrag auf "Tagesschau.de" beschweren:

Screenshot ARD

"Insbesondere für die gemäßigteren syrischen Rebellen dürfte ein Verbleib Assads im Amt kaum akzeptabel sein. Nach Umfragen ist die Gewalt der syrischen Armee der Hauptgrund für die Flucht aus Syrien nach Deutschland."

Nach dem Begriff "gemäßigte Rebellen" verwenden Sie nunmehr den Begriff "gemäßigtere Rebellen", ohne zu konkretisieren, welche Gruppen hierunter zu verstehen sind. Wir möchten Sie daran erinnern, dass die USA ein 500 Mio Programm aufgelegt hatten, um "gemäßigte Rebellen" auszubilden und zu bewaffnen. Diese gemäßigten Rebellen liefen nach der Ausbildung zum Al-Kaida-Ableger Nusra-Front (sie stehen auf der UN-Terrorliste) über und lieferten dort auch ihre Waffen ab. Auf Anfrage der Russen war die "Westliche Wertegemeinschaft" bis heute nicht in der Lage, über "gemäßigte Rebellen" nähere Auskunft zu geben. Auch der Sprecher des Außenministers – Herr Dr. Schäfer (das ist der AA-Komödiant der letzten Welke-Sendung) – mußte bei dieser Frage passen.

Offensichtlich ist ARD-aktuell in dieser Frage inzwischen schlauer als alle anderen. Wir würden uns freuen, an diesen Neuigkeiten teilnehmen zu dürfen.

Der Verweis auf die "Adopt A Revolution"- Studie ist parteiisch und einseitig. Insoweit verweisen wir auf unsere frühere Beschwerde und auf die Bedenken von "Krautreporter".

Verschwiegen haben Sie in diesem Zusammenhang eine andere Umfrage:

Die am 15. September 2015 von der Washington Post veröffentlichten Ergebnisse der Umfrage der auf Krisengebiete spezialisierten, britischen Firma ORB International besagen, dass 81% der Syrer wissen, dass der IS eine ausländische Schöpfung ist und Assad die immer noch relativ höchste Unterstützung in seinem Volk hat (47%) gegenüber IS (21%), FSA (35%), al-Nusra (35%).

Quelle: Screenshot ARD

Im Gegensatz zu der von Medien und Politik bevorzugten Diagnose von „Adopt a Revolution wurde diese Befragung in allen 14 Regierungsbezirken Syriens durchgeführt.

Was halten Sie von unserem Vorschlag, hierüber zu berichten? Dann könnten Sie sich ein wenig aus Ihrer fast schon peinlichen Schräglage befreien.

Ihre falsche bzw. einseitige Berichterstattung verstößt gegen die NDR-Programm-Richtlinien.

Mit freundlichen Grüßen

F.Klinkhammer & V.Bräutigam

Trends: # Medienkritik