icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Nach Polizeiwaffen-Raub: 31-Jähriger im Schwarzwald verhaftet

Nach Polizeiwaffen-Raub: 31-Jähriger im Schwarzwald verhaftet
Hunderte Polizisten waren im Einsatz, um den Tatverdächtigen zu finden.
Am vergangenen Sonntag hatte ein 31-Jähriger ohne festen Wohnsitz vier Polizisten entwaffnet. Tagelang suchte die Polizei nach ihm. Jetzt wurde er in den Wäldern um Oppenau in Baden-Württemberg gefasst. Die Schusswaffen wurden dabei sichergestellt.

Ein Mann, der am Sonntag vier Polizisten entwaffnet hatte, ist nach einer mehrtägigen Fahndung in den Wäldern um Oppenau im Schwarzwald vorläufig festgenommen worden, wie die baden-württembergische Polizei am Freitag mitgeteilt hat. Der Polizei gelang es, die Schusswaffen sicherzustellen, die der Tatverdächtige den vier Polizisten am vergangenen Sonntag abgenommen haben soll.

Am Abend will die Polizei über die genauen Umstände der Verhaftung auf einer Pressekonferenz informieren. 

Der 31-jährige Tatverdächtige hatte am Sonntag vier Polizisten mit einer Schusswaffe bedroht und entwaffnet. Anschließend leitete die Polizei eine groß angelegte Suchaktion ein, bei der Hunderte Polizisten im Einsatz waren. Sie durchforsteten die Region um Oppenau. Dabei erhielten sie auch Unterstützung von mit Wärmebildkameras ausgestatteten Hubschraubern sowie Spezialkräften. 

Wenige Stunden vor der Verhaftung hatte der Offenburger Polizeipräsident Reinhard Renter einen Appell an den Tatverdächtigen veröffentlicht, in dem wer erklärte:

Nehmen sie Kontakt zu uns auf ... Das ist ein Weg, gesund für alle herauszukommen.

Der Tatverdächtige habe keinen festen Wohnsitz, berichtete die Deutsche Presse-Agentur.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen