icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Billigt RT Journalistenmorde? Wie BILD-Chef Unwahrheiten verbreitet – und dann dazu schweigt

Billigt RT Journalistenmorde? Wie BILD-Chef Unwahrheiten verbreitet – und dann dazu schweigt
Behauptung ohne Belege als besondere Spezialisierung: BILD-Chef Julian Reichelt bei der BILD 100-Party im September 2019
RT berichtet wohlwollend über Journalistenmorde. Das schrieb Bild-Chefredakteur Julian Reichelt vor über einem Monat auf Twitter. Belege für diese beleidigende Behauptung ist er bis heute schuldig geblieben. Auf Anfragen von RT antwortet Reichelt nicht.

Julian Reichelt, früherer Kriegsreporter und heutiger Chefredakteur des Boulevardblatts Bild aus dem Axel-Springer-Verlag, verbreitete Ende Mai auf Twitter die unzutreffende und infame Behauptung, RT würde wohlwollend über Journalistenmorde berichten.

Reichelt hatte sich mit dem YouTuber Rezo angelegt und diesen mit einer Serie von Tweets für sein Video "Die Zerstörung der Presse" kritisiert. In dem vierten dieser Tweets forderte er Rezo auf, doch mal ein Video über YouTube zu machen – oder über Google als Muttergesellschaft von YouTube.

Mehr zum ThemaBeobachtet der Verfassungsschutz RT Deutsch wegen Corona? Wie BILD Fake News verbreitet

In diesem Zusammenhang beklagte der Bild-Mann, dem man nachsagt, er habe in seinem Büro ein Feldbett stehen, dass Google-News Bild und RT gleich behandeln würde. Zu RT (Reichelt verwendet den alten Namen "Russia Today") schreibt er dann in einer Klammer:

die wohlwollend über Journalisten-Morde berichten.

Diese Behauptung ist unwahr und zugleich rufschädigend. RT Deutsch und die anderen Mitglieder der RT-Familie haben zu keiner Zeit jemals wohlwollend über Journalistenmorde berichtet.

Mehr zum ThemaHat BILD ein Interview mit dem Hongkonger Aktivisten Joshua Wong erfunden?

Die Behauptung ist außerdem infam, weil bereits mehrere Mitarbeiter von RT und von der zu RT gehörenden Nachrichtenagentur Ruptly ermordet wurden oder am Rande bewaffneter Konflikte ihr Leben  verloren. Immer wieder sind RT-Journalisten Drohungen und Angriffen ausgesetzt.

Mehr zum ThemaAluhut-Alarm auf Bundespressekonferenz: BILD-Chefreporter sieht Kreml hinter "Hygiene-Demos"

Worauf sich Reichelt mit seiner falschen Aussage bezieht oder zu beziehen glaubt, bleibt unklar. Der Bild-Chefredakteur lieferte keine Erklärung und keinen Beleg für seine Behauptung. Natürlich gab es auch keine Entschuldigung. RT Deutsch und auch Mitarbeiter von RT forderten Reichelt – nicht nur auf Sozialen Netzwerken – mehrmals dazu auf, sich zu erklären. Bislang hielt es der Bild-Mann nicht für nötig zu antworten.

Bild verbreitete in der Vergangenheit wiederholt Falschnachrichten über RT Deutsch. Reichelt nannte RT vor Jahren "ein lächerliches, verschwörungstheoretisches Propagandasprachrohr eines blamablen Nachrichtenkanals".

Mehr zum Thema - Bild-Zeitung vs. China: Chefredakteur Julian Reichelt schreibt sich faktenfrei in Rage

Folge uns aufRT
RT
Trends: # Medienkritik

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen