icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Bundeswehr hält 32.000 Soldaten für Corona-Einsatz bereit

Bundeswehr hält 32.000 Soldaten für Corona-Einsatz bereit
Bundeswehr hält 32.000 Soldaten für Corona-Einsatz bereit
Für den Einsatz in der Corona-Krise hält die Bundeswehr mehr als 32.000 Soldaten zur Unterstützung von Ländern und Kommunen bereit. Zu dem Einsatzkontingent "Hilfeleistung Corona" gehören mehr als 17.000 Männer und Frauen aus dem Sanitätsdienst der Streitkräfte.

Wie die Deutsche Presse-Agentur unter Berufung auf eine Vorlage für die Spitze des Verteidigungsministeriums berichtet, halte die Bundeswehr für ihren Einsatz in der Corona-Krise mittlerweile mehr als 32.000 Soldaten bereit, um Länder und Kommunen zu unterstützen. Zu dem Einsatzkontingent "Hilfeleistung Corona" gehörten demnach gut 17.000 Männer und Frauen aus dem Sanitätsdienst der Streitkräfte. In einer früheren dpa-Mitteilung war die Rede von 37.000 Bereitschaftskräften der Bundeswehr.

Bundeswehrsoldat beim Verladen von Schutzeinrichtung am Mittwoch vergangener Woche in Magdeburg

In den fünf Bundeswehrkrankenhäusern wurden in dieser Woche für die normale Pflege von COVID-19-Patienten insgesamt 820 Betten vorgehalten, von denen 48 am Mittwoch belegt waren. Für die intensivmedizinische Behandlung gab es 159 Betten in den Krankenhäusern, von denen 23 mit COVID-19-Patienten belegt und knapp 100 frei waren. In den Bundeswehrkrankenhäusern waren bereits vor der Krise ungefähr 80 Prozent Zivilisten behandelt worden. In der Bundeswehr gab es bislang mindestens 314 Corona-Fälle.

Bei einer Lockerung der verordneten Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Leben rechnet die Bundeswehr binnen zehn bis 14 Tagen mit einem Stresstest für zivile Krankenhäuser und die Einrichtungen des Sanitätswesens. (dpa)

Mehr zum ThemaFührungsakademie der Bundeswehr: Wurde Corona-Pandemie billigend in Kauf genommen?

Folge uns aufRT
RT
Trends: # Corona-Pandemie
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen