icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Amazon-Chef entdeckt Herz für Umwelt: 10 Milliarden US-Dollar für Kampf gegen Klimawandel

Amazon-Chef entdeckt Herz für Umwelt: 10 Milliarden US-Dollar für Kampf gegen Klimawandel
Amazon-Gründer Jeff Bezos, hier bei einer Firmenveranstaltung am 15. Januar 2020 in Neu-Delhi, will nun zehn Milliarden Dollar für den Kampf gegen den Klimawandel spenden.
Der wohl reichste Mann der Welt kündigt eine Milliardenspende für den Kampf gegen den Klimawandel an. Sein Unternehmen zeigt sich begeistert. Doch nicht alle sind von Jeff Bezos' Großzügigkeit entzückt. Kritik kommt von einigen Amazon-Mitarbeitern.

Zehn Milliarden US-Dollar will der Gründer und Chef des Internetkonzerns Amazon für die Bekämpfung des Klimawandels spenden. Das schrieb Jeff Bezos, der laut Rangliste des Forbes-Magazins der reichste Mann der Welt ist, am Montag auf Instagram.

Der Klimawandel ist die größte Bedrohung für unseren Planeten", mahnte der 56-Jährige.

Amazon-Gründer Jeff Bezos, hier beim 70. Internationalen Astronauten-Kongresses am 22. Oktober 2019 in Washington D.C., soll Opfer eines Hacker-Angriffs geworden sein.

Daher will er einen Fonds gründen – "Bezos Earth Fund" –, mit dem nun Wissenschaftler, Aktivisten und Nichtregierungsorganisationen beim Kampf gegen den Klimawandel finanziell unterstützt werden sollen. Erste Fördergelder sollen ab dem Sommer fließen. 

Ich möchte mit anderen zusammenarbeiten, um sowohl bekannte Wege zu verbessern, als auch neue Wege zu erforschen, um die verheerenden Auswirkungen des Klimawandels auf unseren gemeinsamen Planeten zu bekämpfen", schreibt Bezos.

Mitarbeiter: Unternehmen müsse zunächst selbst umweltfreundlicher werden

Mehrere hundert seiner knapp 800.000 Mitarbeiter sehen das Projekt aber kritisch. Zwar sei Bezos' Großzügigkeit lobenswert, doch müsse das Unternehmen zunächst selbst umweltfreundlicher werden, schrieb die Gruppe Amazon-Mitarbeiter für Klimagerechtigkeit in einer am Montagabend auf Twitter veröffentlichten Stellungnahme.

Wann wird Amazon aufhören, Öl- und Gasunternehmen bei der Zerstörung der Erde mit noch mehr Öl- und Gasbohrlöchern zu helfen?", fragten die Mitarbeiter. 

Amazon müsse aufhören, den Klimawandel leugnende Thinktanks zu finanzieren, und es müsse seine Lkws von Diesel auf Elektromotoren umstellen.

Detailansicht eines Stan Winston Endoskeletts aus dem Film Terminator 2.

Sein Unternehmen zeigte sich begeistert über die Pläne des Chefs.

Jeffs Leidenschaft und sein außerordentlicher persönlicher Beitrag zum Kampf gegen den Klimawandel werden enorme Auswirkungen haben", teilte Amazon am Montag mit. 

Versand-Riese hat in Deutschland 13.000 Festangestellte – Kritik wegen geringer Bezahlung

Amazon habe mit seiner Ankündigung im vergangenen September, die Ziele des Pariser Klimaabkommens zehn Jahre früher umzusetzen und bis 2040 klimaneutral sein zu wollen, einen mutigen Schritt getan.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 machte der US-Onlineversandhändler einen Gewinn von 11,6 Milliarden Dollar. Weltweit beschäftigt Amazon nach eigenen Angaben knapp 800.000 Mitarbeiter. In Deutschland hat der Versand-Riese 13 Logistikzentren mit 13.000 Festangestellten. Seitens der Gewerkschaft Verdi gab es in der Vergangenheit stets scharfe Kritik unter anderem wegen zu geringer Bezahlung der Mitarbeiter und der Weigerung des Unternehmens, Tarifverhandlungen für bessere Arbeitsbedingungen aufzunehmen.

Das Vermögen von Bezos wird bei Forbes auf fast 130 Milliarden US-Dollar geschätzt. Erst vor wenigen Tagen hatte der 56-Jährige mit dem Kauf eines Luxusanwesens in Beverly Hills für 165 Millionen US-Dollar Schlagzeilen gemacht.

Mehr zum Thema"Zurück an die Arbeit!": Amazon-Mitarbeiter stirbt im Versandzentrum und niemand merkt es

(rt/dpa)

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen