icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Ex-Oranje-Nationalspieler Marco van Basten sorgt mit "Sieg Heil" für TV-Eklat

Ex-Oranje-Nationalspieler Marco van Basten sorgt mit "Sieg Heil" für TV-Eklat
Ex-Oranje-Nationalspieler Marco van Basten sorgt mit "Sieg Heil" für TV-Eklat (Archivbild)
Der ehemalige niederländische Fußball-Nationalspieler Marco van Basten hat mit der Aussage "Sieg Heil" im holländischen Fernsehen für einen Eklat gesorgt und sich später für seinen "Scherz" entschuldigt. Er habe sich über das Deutsch des Reporters lustig machen wollen.

Vor dem Erstliga-Spiel Ajax Amsterdam gegen Heracles Almelo am Samstag wurde Almelos deutscher Trainer Frank Wormuth interviewt. Kurz nach dem Ende des Gesprächs hörte man den TV-Experten Marco van Basten im Studio deutlich die Worte "Sieg Heil" sagen. Ein entsprechendes Video wurde unter anderem von der Zeitung Algemeen Dagblad veröffentlicht.

Wenig später entschuldigten sich der Sender Fox Sports und der frühere Weltklasse-Stürmer für das Nazi-Vokabular. "Es war nicht meine Absicht, die Menschen zu schockieren", sagte Marco van Basten. Er habe sich über das Deutsch des Reporters lustig machen wollen. Der Scherz sei "deplatziert gewesen".

Mehr zum ThemaNach Seehofers Ansage: Sind Gamer die neuen Nazis?

An diesem Wochenende wurde in den beiden höchsten Fußballligen in den Niederlanden eine Schweigeminute gegen Rassismus abgehalten. Die erste Minute nach Anpfiff sollten die Spieler nicht spielen, während auf den Anzeigetafeln eingeblendet wurde: "Rassismus? Dann spielen wir nicht!"

Zuletzt war es in einem Zweitliga-Spiel zu rassistischen Entgleisungen durch Fans gekommen. Premierminister Mark Rutte nannte das Verhalten der Zuschauer "ekelhaft, wirklich fürchterlich". (dpa)

Mehr zum ThemaProteste bei Nikolaus-Ankunft in den Niederlanden

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen