icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Global Disinformation Index" will alternativen Medien Geldhahn zudrehen (Video)

"Global Disinformation Index" will alternativen Medien Geldhahn zudrehen (Video)
Der Global Disinformation Index (GDI) hat es sich zur Aufgabe gemacht, Werbung auf Websites zu verhindern, wenn diese Fake News verbreiten. Das klingt nach einer guten Sache. Tatsächlich geht es wohl darum, missliebige Meinungen zu unterdrücken, indem man ihnen den Geldhahn zudreht.

Mehr zum Thema - Kampf gegen Fake News nur als Vorwand? US-Militär forscht zu "Deep Fakes" 

Und Überraschung! Auch RT.com gehört zu den Seiten, die laut dem GDI angeblich Fake News verbreiten.

Zu den Finanziers des GDI gehört übrigens auch das britische Außenministerium. Eine wohl nicht ganz so unabhängige Institution. Und mit Anne Applebaum sitzt eine Russlandhasserin im Beirat, die unlängst noch die Lüge von der Trump-Russland-Verschwörung verbreitete.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen