icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Die unbekannte Geschichte des afro-russischen Soldaten Igor A. Ch. in Tschernobyl

Die unbekannte Geschichte des afro-russischen Soldaten Igor A. Ch. in Tschernobyl
Igor Anatoljewitsch Chirjak im Jahr 1986.
Die erfolgreiche Serie "Chernobyl" über das Reaktorunglück von 1986 wurde von einer britischen Drehbuchautorin kritisiert, weil keine schwarzen Schauspieler vertreten seien. Doch in der Realität hat es tatsächlich einen Schwarzen gegeben. Und das Beste: Er lebt noch!

Mehr zum Thema - Gespaltene Reaktionen auf Fernsehserie "Chernobyl" in Russland

Die britische Drehbuchautorin Karla Marie Sweet hatte die erfolgreiche britisch-us-amerikanische Serie "Chernobyl" auf Twitter dafür kritisiert, dass es keine schwarzen Darsteller gäbe. Damit stieß sie überwiegend auf Kritik, unter anderem wiesen andere Twitter-Nutzer darauf hin, dass es seinerzeit vermutlich nicht sehr viele Schwarze in der Region gegeben habe. Das ist zwar richtig, aber dennoch gibt es eine kaum bekannte Ausnahme: Igor Anatoljewitsch Chirjak (Игор Анатольевич Хиряк).

Die unbekannte Geschichte des afro-russischen Soldaten Igor A. Ch. in Tschernobyl

Chirjak lebt in Tscherepowez, einer Stadt in der Oblast Wologda, etwa 500 Kilometer nördlich von Moskau. Im Jahr 1985 wurde er zum Militärdienst einberufen und nahm somit auch an der Evakuierung von Zivilisten aus dem von der Katastrophe in Tschernobyl betroffenen Gebiet teil. Das ukrainische Webportal theБабель spürte Chirjak im russischen sozialen Netzwerk VKontakte auf, wo er Fotos auch von seinem Militärdienst veröffentlicht hat.

Die unbekannte Geschichte des afro-russischen Soldaten Igor A. Ch. in Tschernobyl

Chirjak gehörte damals zur Militärischen Einheit 75110 der 210. Pionierbrigade, die am 2. Mai 1986 Pontonbrücken verlegte, um die Evakuierung von Zivilisten aus Pripjat zu ermöglichen. Die ganze Stadt musste nach dem Reaktorunglück evakuiert werden. Auch er bekam dafür eine Medaille und ein Dankschreiben für seine "beispielhafte Pflichterfüllung gegenüber dem Heimatland".

Die unbekannte Geschichte des afro-russischen Soldaten Igor A. Ch. in Tschernobyl

Heute führt er offensichtlich ein glückliches Leben auf dem Land, geht mit seinem Sohn zur Jagd oder zum Fischen und agiert als Kleindarsteller bisweilen auch in historischen Spielfilmen.

Die unbekannte Geschichte des afro-russischen Soldaten Igor A. Ch. in Tschernobyl

So kann Chirjak tatsächlich einen Auftritt in einem Spielfilm von 2014 vorweisen und ist – nach seinen Postings in Sozialen Internet-Medien – auch Mitglied einer Laienschauspielgruppe "Amsterdam", die Komödien improvisiert.

Die unbekannte Geschichte des afro-russischen Soldaten Igor A. Ch. in Tschernobyl
Die unbekannte Geschichte des afro-russischen Soldaten Igor A. Ch. in Tschernobyl

Mehr zum Thema - Ryschkow über Tschernobyl: "Wir wären Idioten gewesen, hätten wir extra noch Panik verbreitet"

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen