icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Wenig Fakten, viele Emotionen: Neue Studie zu Medien in den USA (Video)

Wenig Fakten, viele Emotionen: Neue Studie zu Medien in den USA (Video)
US-Medien setzen immer stärker auf Emotionen als auf Fakten (Symbolbild).
Laut einer Studie der RAND Corporation ist es schwer geworden, in den US-Nachrichten Fakten von Fiktion zu unterscheiden. Demnach werden journalistische Inhalte in den US-Fernsehnachrichten zunehmend durch Meinungsbeiträge sogenannter Experten ersetzt.

Mehr zum Thema - Lawrow geht mit CNN-Reporter ins Gericht: "Das ist eine Fake-Frage"

Aber auch die Art und Weise, wie Menschen Informationen aufnehmen und verarbeiten, habe zu dieser Entwicklung beigetragen. So würden sich die Menschen online überwiegend mit Nachrichten versorgen, die ihrer eigenen Überzeugung entsprechen.

Folge uns aufRT
RT
Trends: # Medienkritik

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen