Investment-Experiment: Wie ein Affe mehr an Aktien verdiente als die Profis

Investment-Experiment: Wie ein Affe mehr an Aktien verdiente als die Profis
Der Wert des Portfolios eines Affen ist um das 7,5-fache gestiegen, während die Aktien einer Investmentgesellschaft nur 5,1-mal wertvoller sind. Das Experiment hatte ein russisches Wirtschaftsmagazin durchgeführt.

Vor zehn Jahren begann (rus) das russische Magazin "Finance" mit einem Experiment, bei dem ein Affe zufällig ein Anlageportfolio russischer Aktien auswählte, und die führenden Manager der Ära wurden gebeten, dasselbe zu tun. Ein Jahrzehnt später haben Profis nachgerechnet, wie viel jeder Teilnehmer verdient hat.

Während dieser Zeit wuchs das Portfolio des Affen um über 750 Prozent. Laut Experten hätte das Tier eine Million Rubel an Dividenden verdient (rund 14.000 Euro), und das Nettovermögen seines Portfolios stieg von einer Million Rubel (rund 14.000 Euro) auf 7,5 Millionen Rubel (etwa 105.000 Euro).

Analysen zeigen auch, dass russische Investmentfonds wie "Aton Pjotr Stolypin" um rund 510 Prozent gewachsen sind, während "Raiffeisen-Aktien" nur um rund 390 Prozent gestiegen sind.

Leider hat der ehemalige Chefredakteur des "Finance"-Magazins Oleg Anisimow darauf hingewiesen, dass dies nicht nur auf die Brillanz des Affen zurückzuführen ist, sondern auch darauf, dass sein unabhängig erstelltes Portfolio frei von jeglichen Aufwendungen der Investmentfonds ist.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Russia Beyond The Headlines. Wir bedanken uns für die Zweitverwertungsrechte.