Dem "Chinesischen Traum" auf der Spur: Deutscher legt in 100 Tagen 5.800 Kilometer per Bike zurück

Dem "Chinesischen Traum" auf der Spur: Deutscher legt in 100 Tagen 5.800 Kilometer per Bike zurück
Ein deutscher Student, der sein Studium an der Zhejiang Universität abgeschlossen hat, legte mit dem Fahrrad innerhalb von fast 100 Tagen rund 5.800 Kilometer in China zurück. Unterwegs befragte er die Menschen nach ihrer Vorstellung vom "Chinesischen Traum".

Ein 28-jähriger Sinologie-Student aus Deutschland, den das chinesische Portal als Jörg identifiziert, soll seine Tournee im Mai 2016 in Chinas nördlichster Stadt Mohe in der nordöstlichen Provinz Heilongjiang begonnen haben. Von dort aus reiste er durch verschiedene Städte, historische Stätten und Kleinstädte in zwölf Provinzen und Gemeinden des Landes.

Laut thepaper.cn sei es sein Hauptziel gewesen, Durchschnittsmenschen und Bauern, die er unterwegs traf, nach ihrem "Chinesischen Traum" zu fragen. Die Resultate dieser Feldstudie flossen im Anschluss in die Masterarbeit des deutschen Studenten ein. Die Idee zu dieser Tour soll Yuekai Han – so der chinesische Name Jörgs, zu dem er durch chinesische Freunde kam – selbst gekommen sein. Von seinen Lehrkräften an der Universität wurde sie mit Begeisterung aufgenommen.  

Jörgs Forschungen sollen ergeben haben, dass ältere Menschen und Personen mittleren Alters in China mehr Wert auf soziale Stabilität und Fairness legen als auf wirtschaftliche Vorteile. Jüngere Menschen scheinen sich mehr für Bildungschancen und ihre persönliche Zukunft zu interessieren.

Yuekai Han studierte von 2015 bis 2017 chinesische Kultur, Politik, Wirtschaft und Geschichte (kurz: Sinologie) an der Zhejiang Universität. Das Konzept des "Chinesischen Traums" wurde 2013 vom chinesischen Präsidenten Xi Jinping mit dem Ziel vorgelegt, eine mäßig wohlhabende Gesellschaft aufzubauen und eine nationale Verjüngung zu verwirklichen.

Mehr zum Thema:  Xi Jinping ruft Landsleute zu "Klo-Revolution" auf