Die Pizza sei mit Dir: Christus auf Pizzabelag und Telefonmast erschienen

Die Pizza sei mit Dir: Christus auf Pizzabelag und Telefonmast erschienen
Der Künstler Suwarto und seine Arbeit - der 9 Meter hohe Kopf von Jesus Christus - in Bantul, Indonesien.
Gläubige Christen erkennen das vermeintliche Gesicht ihres Messias manchmal in zufälligen Orten sowie Gegenständen des Alltags wieder. RT Deutsch wirft einen Blick auf einige der ungewöhnlichsten Beispiele.

Die Wege des Herrn sind unergründlich, heißt es in der Christlichen Religion. Messias-Erscheinungen werden dabei oft so interpretiert, dass 'der Retter' beschloss, seine heilige Botschaft zu verbreiten.

1. Jesus erscheint auf Hügel in Kolumbien nach Erdrutsch

Im Jahr 2015 versammelten sich Hunderte von Gläubigen an einem Hang in Kolumbien, nachdem nach einem Erdrutsch eine "Wunder"-Erscheinung auftauchte, die das Gesicht des Herrn offenbarte.

"Wenn du an Jesus glaubst, wirst du sein Bild sehen", sagte ein Gläubiger zu El Tempto.

2. Australisches Restaurant backt Pizza mit "Jesus"-Belag

Eine australische Pizzeria, Posh Pizza, ging viral, als sie ein Bild von einer Drei-Käse-Pizza mit der scheinbar gesegneten Gegenwart von Christus im Internet teilte.

Das Restaurant ging einen Schritt weiter und versteigerte das heilige Essen bei eBay. Das göttliche Fest wurde für 153 Australische Dollar verkauft, die angeblich für einen guten Zweck gespendet wurden.

3. Kruzifix am Telefonmast

Ein Fahrer auf einer LA-Autobahn machte ein paar Aufnahmen, nachdem er ein Kruzifix entdeckte. Das Bildnis von "Jesus am Kreuz " erblickte er an einem Telefonmast, der mit Rankenpflanzen bedeckt ist. Rickey Navarre sagte dem TV-Sender KPLC, er glaube, dass es eine Botschaft von Gott gewesen sei.

4. "Wunder"-Pfannkuchen zu Ostern

Der Restaurantbesitzer Karen Hendrickson aus Südkalifornien entdeckte an einem Karfreitag das Gesicht von Jesus auf einem Pfannkuchen.

"Da das am Karfreitag geschehen ist, habe ich wirklich gefühlt, dass es ein Wunder war. Dabei bin ich nicht einmal ein zutiefst religiöser Mensch", sagte Hendrickson zu USA Today.

5. Jesus-förmige Wolke erscheint nach Erdrutsch in Kolumbien

Anfang des Jahres suchten die Bewohner der kolumbianischen Stadt Manizales göttlichen Trost in einer wie Jesus geformten Wolke, die nach einem tödlichen Erdrutsch erschien.

6. Aufstrichdeckel Offenbarung

Ein weiterer bizarrer Ort für eine heilige Erscheinung war der Deckel eines Aufstrichs der Marke Marmite. Eine walisische zweifache Mutter teilte ein Bild von dem Deckel, auf dem angeblich der Messias zu sehen ist, der sich durch die zähflüssige Ablagerung des Aufstrichs bildete.

Sie gab jedoch zu, dass sie das Gesicht von Jesus in einer Menge anderer Dinge zuvor gesehen habe, zu denen auch ein Fenster gehöre.

7. Jesus in einem Baumstamm

In Argentinien wurde ein Baumstamm zu einem Ort der Anbetung, nachdem die Bewohner bemerkten, dass das Bild des Herrn darin eingebettet war.

8. Jesus bei einem Pilzfestival

In Mexiko wird zu Ehren eines Pilzes mit dem Abbild Jesu Christi ein jährliches Festival gefeiert.

Der Pilz, der 137 Jahre alt sein soll, wurde angeblich von einem Holzfäller im Wald gefunden, der ihn nach Chignahuapan brachte.

Das Phänomen des Sehens von Gesichtern und Figuren in unbelebten Objekten wird wissenschaftlich Pareidolie genannt. Dabei werden im Gehirn Fehldeutungen verursacht, indem in zufälligen Wahrnehmungen schon bekannte Formen oder Muster erkannt werden, zum Beispiel beim Sehen von Dingen in Wolken.

Nach den neuesten Untersuchungen des US National Institute of Mental Health in Maryland sind die Menschen nicht die einzigen, die dort Gesichter wahrnehmen, wo es keine gibt. Wissenschaftler fanden heraus, dass Affen auch Pareidolie erliegen.