Amazonas-Expedition fotografiert mysteriöse Saki-Affenart, die seit 81 Jahren als verschollen galt

Amazonas-Expedition fotografiert mysteriöse Saki-Affenart, die seit 81 Jahren als verschollen galt
Foto des Saki-Affens im Amazonas
Die einzigartige Affenart, welche sich durch ihre goldfarbenen Beine und ihre kuttenartige Beharrung auszeichnet, war im Jahre 1936 das letzte Mal gesehen worden und galt seitdem als potentiell ausgestorben.

Eine Expedition unter Leitung von Laura Marsch, Direktorin des Global Conservation Institute und weltweit renommierte Expertin für Saki-Affen, bereiste im Sommer 2017 das noch immer wenig erforschte westliche Amazonas-Gebiet. Ziel war die Dokumentation der Biodiversität des Gebietes sowie Spurensuche des seit 81 Jahren nicht mehr lebend gesehenen Pithecia vanzolinii, so der wissenschaftliche Name der mysteriösen Affenart, benannt nach dem brasilianischen Zoologen, Paulo Vanzolini.

Auch lesen - Kropotkin:Warum der russische Anti-Darwin in der Wissenschaft ein Schattendasein führt

Im Jahr 1936 hatte der ecuadorianische Naturforscher Alfonso Ollala die Saki-Affenart das letzte Mal lebend gesehen. Seitdem war der Vanzolini-Affe wie von der Bildfläche verschwunden, mehrere Wissenschaftsexpeditionen suchtendie Spezies in den vergangenen Jahrzehnten vergeblich.

Um die verschollene Affenart zu finden, fuhr die Expedition, bestehend aus Wissenschaftlern, Fotografen und lokalen Führern, vier Monate lang in einem zweistöckigen Hausboot die Flussläufe im West-Amazonas ab. Als sie den Eiru-Fluss im Grenzgebiet von Peru und Brasilien herauf fuhren, erblickten sie plötzlich in den Baumwipfeln die verloren geglaubte Affenart.

Es war fantastisch. Ich zitterte vor Aufregung am ganzen Körper und war so aufgeregt, dass ich kaum in der Lage war, die Kamera zu bedienen, so Marsch in einem Telefoninterview mit National Geograpic.

Die Direktorin des Global Conservation hatte Jahre mit der Klassifizierung der Pithecia-Gruppe der Saki-Affen verbracht, aber bis zu diesem Moment fehlte ihr jede Art von Fotobeweis für die weitere Existenz dieser Art.

Der markanteste Unterschied des Vanzolini von anderen Saki-Arten ist laut Marsch seine einzigartige Erscheinungsform, aber es bedarf noch mehr Forschung, um die genetischen Unterschiede umfassend zu verstehen. Ein ausführlicher Forschungsbericht zur Wiederentdeckung des Saki-Affens soll Ende August im Wissenschaftsjournal Oryx erscheinen.