Probleme für den Zionismus: Immer mehr Israelis verlassen das Heilige Land

Probleme für den Zionismus: Immer mehr Israelis verlassen das Heilige Land
Im Jahr 2015 registrierte das Zentralbüro für Statistik in Israel die niedrigste Zahl von zurückkehrenden Israelis seit 12 Jahren. Die Zahl der Rückkehrer ist seit 2012 stetig rückläufig.
Jahrelang sank die Zahl der Israelis, die das Land für einen längeren Zeitraum verlassen haben. Nun hat sich der Trend seit dem Jahr 2015 offenbar umgekehrt. Zum ersten Mal seit 2009 wuchs die Zahl der Ausreiser. Eines der beliebtesten Ziele ist Berlin.

Wie die israelische Zeitung Haaretz berichtet, verließen etwa 16.700 Israelis im Jahr 2015 ihr Land, um langfristig im Ausland zu leben. Doch nur etwa 8.500 kamen laut dem israelischen Zentralbüro für Statistik nach einem Auslandsaufenthalt von mindestens einem Jahr wieder zurück. Unter den Auswanderern befinden sich vor allem Familien.

Eines der beliebtesten Auswanderungsziele für Israelis ist dabei Berlin. In einem Beitrag des Deutschlandfunks schätzt die die Soziologin Dani Kranz, die an der Bergischen Universität Wuppertal zur israelischen Migration nach Deutschland forscht, die Zahl der Israelis in Berlin in etwa auf 20.000 Menschen, die permanent in der deutschen Hauptstadt leben.

Wie viele der israelischen Immigranten dauerhaft in Deutschland bleiben wollen, sei ungewiss. Die Wuppertaler Studie geht von rund 50 Prozent aus. Offenbar sähen viele Israelis keine Perspektive in Israel, solange der Nahostkonflikt nicht gelöst sei, ultraorthodoxe Juden das gesellschaftliche Leben zunehmend beeinflussten und weitere Terroranschläge in der Heimat drohen würden.

Die jüngsten Zahlen für die Einwanderungsbilanz betreffen das Jahr 2015, da die Statistikbüros nur Einwanderungen von Israelis registriert, die mindestens ein Jahr oder länger im Ausland gelebt haben. Dadurch muss die Behörde immer ein volles Jahr warten, um die Zahlen berechnen zu können. Im Jahr 2015 registrierte die Behörde die niedrigste Zahl von zurückkehrenden Israelis seit zwölf Jahren. Die Zahl der Rückkehr ist seit 2012 stetig rückläufig.

Unter denen, die Israel in 2015 verlassen haben, betrug das Durchschnittsalter 27,6 Jahre und 53 Prozent waren männlich. Unter den Rückkehrern betrug das Durchschnittsalter 29,8 und 55 Prozent waren männlich. Fast zwei Drittel der Rückkehrer waren seit drei Jahren im Ausland.

Die jüngsten Daten des Zentralbüros zeigen, dass zwei von 1.000 verlassen, um über einen längeren Zeitraum im Ausland zu leben, während nur einer von 1.000 wieder zurückkehrt. Rund 95 Prozent derjenigen, die Israel verlassen, waren Juden, die insgesamt 80 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmachen.

Mehr lesen:  Flucht nach vorn - Netanjahu strebt trotz Korruptionsaffäre mehr Befugnisse an

Allerdings wurden 54 Prozent von ihnen außerhalb Israels geboren und kamen aus Europa (64 Prozent) oder den USA und Australien (25 Prozent), während 11 Prozent aus arabischen oder asiatischen Ländern nach Israel zogen. Seit der Gründung Israels im Jahre 1948 bis zum Jahr 2015 verließen etwas 720.000 Israelis ihr Land und kehrten nicht wieder zurück. Das Zentralbüro für Statistik schätzt, dass heute in etwa zwischen 557.000 und 593.000 Israelis außerhalb von Israel leben, Kinder, die von Israelis im Ausland geboren wurden nicht mitgezählt. 

Mehr lesen:  Israel - Korruptionsvorwürfe gegen fünf Geschäftsleute - Berater von Österreichs Kanzler festgenommen