Humor auf Holländisch: Polizei findet Hanfplantage im Wald – und tauscht sie gegen Kiefern aus

Humor auf Holländisch: Polizei findet Hanfplantage im Wald – und tauscht sie gegen Kiefern aus
Kiefermöbel statt Joints? Was die Besitzer des Gewächshauses über die Aktion der Polizei denken, wird wohl nie bekannt werden.
Die Polizei in den Niederlanden hat sich gegenüber Cannabis-Züchtern einen Scherz erlaubt: Nach der Entdeckung eines kleinen geheimen Foliengewächshauses in einem Wald bei Epe (Provinz Gelderland) ersetzten Beamte die dort in Kübeln gefundenen fünf Marihuana-Pflanzen durch junge Kiefern.

Da soll mal einer sagen, dass die niederländische Polizei keinen Spaß versteht. Nachdem die Beamten die Hanfpflanzen gegen die jungen Kiefern ausgetauscht hatten. Posteten sie am Sonntag noch einen Kommentar auf Facebook:

Reich werden die Züchter damit zwar nicht, aber in einen Wald gehören nun einmal Kiefern.

Auf das mit Zweigen getarnte Folienzelt waren Ermittler von einem Wanderer hingewiesen worden. Den oder die Besitzer habe man nicht ausfindig machen können, hieß es in der Polizeimitteilung.

Wir kamen dann auf die Idee, etwas anderes in die Töpfe zu pflanzen, damit sie nicht allzu enttäuscht sind.

In Kommentaren gab es zwar viel Lob für den Humor der Polizei, aber es klang auch Kritik an: Man solle Haschisch lieber legalisieren, schrieb ein Mann.

Dann kann die Polizei sich um die wirklichen Kriminellen kümmern.

In den Niederlanden wird der Verkauf von Cannabis zwar unter bestimmten Auflagen geduldet, aber eine komplette Legalisierung hat noch nicht stattgefunden. Der großflächige Anbau von Cannabis könnte in den Niederlanden jedoch bald erlaubt sein. Wie mehrere Medien in Bezug auf den niederländischen Sender NOS berichteten, stimmte die zweite Kammer des Parlaments bereits im Februar diesen Jahres mit knapper Mehrheit für eine Gesetzesvorlage zur Legalisierung eines umfangreichen Anbaus von Cannabis-Pflanzen.

Die erste Kammer müsse dem Gesetz allerdings noch zustimmen. Das im Gesetz vorgesehene System sieht eine staatliche Kontrolle der Cannabis-Zucht vor. Für die Gesundheit der Bürger sei es besser zu wissen, woher die Pflanzen stammen, sagte Vera Bergkamp von der Partei D66, die die Vorlage auf den Weg gebracht hatte.

Zahlreiche niederländische Kommunen sprächen sich, wie die „Welt“ berichtete, zudem für eine Ausgabe von Anbau-Lizenzen aus, um die Macht krimineller Banden bei der Produktion von Marihuana zu schwächen.

Mehr lesen: Weltweit einmaliges Experiment - Uruguay startet Marihuana-Verkauf

(rt deutsch/dpa)