Französische Busfahrer kommen im Rock zur Arbeit – weil sie keine Shorts tragen dürfen

Französische Busfahrer kommen im Rock zur Arbeit – weil sie keine Shorts tragen dürfen
Oh la la - ob die Busfahrer mit ihrer Aktion wohl eine Modewelle auslösen werden?
Frankreich leidet seit Tagen unter einer Hitzewelle. Um bei den tropischen Temperaturen dennoch arbeiten zu können, griffen mehrere Busfahrer aus Nantes zu einer außergewöhnlichen Maßnahme – sie erschienen in kurzen Röcken zur Arbeit. Der Chef hatte Short verboten.

Ganz Frankreich schwitzt. Diesmal macht vermutlich auch das kleine gallische Dorf von Asterix und Obelix keine Ausnahme. Besonders heiß war es in den letzten Tagen in dem Ort Toussus-le-Noble im westlichen Pariser Umland mit einem Höchstwert von 37,5 Grad. In Le Mans im Westen des Landes wurden 37,4 Grad erreicht. Im Badeort Le Touquet am Ärmelkanal, wo Staatspräsident Emmanuel Macron mit seiner Familie wohnt, lagen die Temperaturen bei 34,6 Grad.

Bei derartigen Rekordtemperaturen, kann das Arbeiten schon mal etwas schwerer fallen als sonst. Sommerliche Kleidung könnte da Abhilfe schaffen – doch was tun, wenn der Chef keine Shorts mag?

Mehr lesen: Tod durch explodierenden Sahnespender - Fitness-Bloggerin stirbt auf tragische Weise

In der westfranzösischen Stadt Nantes rebellierten nun ganz im gallischen Sinne zahlreiche Busfahrer gegen den ihnen auferlegten „Schwitzzwang“ und erschienen in Röcken zur Arbeit.

Unser Chef findet, dass Shorts für unseren Beruf ungeeignet sind. Wir haben uns deshalb für diese kleine Provokation entschieden und sind gemeinsam in Röcken erschienen. Diese sind für weibliche Fahrer schließlich zugelassen,

erklärte ein Busfahrer die Aktion gegenüber dem französischen News-Portal Presse Ocean.

Ein Twitter-Nutzer verglich die Busfahrer mit dem schottischen Nationalhelden William Wallace, besser bekannt unter dem Namen "Braveheart."

Laut den Busfahrern erreichen die Temperaturen hinter der Frontscheibe derzeit nicht selten die 50-Grad-Marke. Da die Busse über keine Klimaanlage verfügen, ist der Protest der Busfahrer durchaus nachvollziehbar. Ob die Aktion den Chef zum Schwitzen brachte, war nicht in Erfahrung zu bringen.

ForumVostok