Bizarrer Nachbarschaftsstreit: 300 Euro Strafe pro im Kleingarten landenden Ball

Bizarrer Nachbarschaftsstreit: 300 Euro Strafe pro im Kleingarten landenden Ball
Ein kurioser Streit zwischen einem Fußballverein in Österreich und den Anwohnern des Trainingsgeländes endete mit einem klaren Sieg für die Anwohner. Die klagten vor Gericht, weil über Jahre immer wieder Bälle in ihre Gärten flogen. Jetzt entschied ein Gericht. Und dass kann für die Fußballer sehr teuer werden.

Dem kleinen Fußballverein in der untersten Spielklasse blieb nichts anderes übrig, als die Konsequenzen zu ziehen. Die Mannschaft nutzt nur noch zwei Drittel des Trainingsplatzes und spielt auf ein Tor.

Ob die Kicker durch die drohenden Strafen treffsicherer werden, bleibt abzuwarten.

ForumVostok
MAKS 2017