Song "Theresa May ist eine Lügnerin" stürmt britische Charts

Song "Theresa May ist eine Lügnerin" stürmt britische Charts
Eine Woche vor der Parlamentswahl ist der Vorsprung der regierenden Konservativen vor der Labour-Partei stark geschrumpft. Die Tories von Premierministerin Theresa May liegen nach einer am Sonntag veröffentlichten Umfrage des britischen ORB-Instituts nur noch sechs Prozentpunkte vor Labour.
In einer Woche sind Parlamentswahlen in Großbritannien. Seit Freitag stürmt ein Song verschiedene britische Charts, der die Premierministerin als "Lügnerin" bezeichnet. Das Lied von Captain Ska wird allerdings bis jetzt von den Radiosendern ignoriert.

Erfolgreicher als Miley Cyrus & Co: Das Lied von Captain Ska richtet sich gegen die britische Premierministerin Theresa May und den von den Tories verordneten rigiden Sparkurs in Großbritannien. Gerade der Sparkurs im staatlichen Gesundheitssystem NHS und gekürzte Mittel im Bildungssektor sind in Großbritannien unbeliebt. Nur wenige Tage vor den Parlamentswahlen im Vereinten Königreich wurde der Titel bereits unzählige Male von Plattformen wie iTunes, Amazon und Co. heruntergeladen und stürmte folgerichtig an die Spitze der Charts.

Der Song "Liar Liar" ist indes keine Neuerscheinung, vielmehr wurde er jetzt aus aktuellem Anlaß recycelt. Captain Ska hatte den Song schon 2010 herausgebracht - nur damals richtete sich der kritische Text noch gegen den damaligen Premierminister David Cameron und seinen Stellvertreter Nick Clegg. Die Textunterschiede zum ursprünglichen Lied sind allerdings nicht sehr groß. In der neuen Version singen Captain Ska jetzt:

Sie ist eine Lügnerin, Lügnerin... man kann ihr nicht vertrauen, nein nein nein nein.

Zwischen dem Gesang sind Ausschnitte aus Theresa Mays Reden und Fernsehinterviews eingeschoben, die den Vorwurf der Lüge untermauern sollen. Die Band Captain Ska begründet das Recycling ihres Songs gegenüber dem Daily Mirror wie folgt:

Thames House, die Zentrale des britischen Inlandsgeheimdienstes MI5.

Wir möchten alles tun, was in unserer Macht steht, um auf die schrecklichen Auswirkungen der konservativen Regierung auf den kleinen Mann aufmerksam zu machen.

Und weiter:

Wir wollen alles versuchen, um Theresa May bei den Wahlen am 8. Juni aus der Downing Street hinauszubefördern.

Auffällig ist, dass die Radiosender in Großbritannien den Song bis jetzt nicht spielen – obwohl er mittlerweile bei mehreren Charts weit oben steht. Um das zu ändern, wurde in Großbritannien jetzt sogar eine Petition ins Leben gerufen. Die Gewinne, die mit Downloads des Songs gemacht werden, gehen übrigens zu gleichen Teilen an die Wohltätigkeitsorganisation "Volksversammlung gegen Austerität" und Einrichtungen für Lebensmittelspenden.