Die neue Staffel von House of Cards - Ein Stück mehr Realität?

Die neue Staffel von House of Cards - Ein Stück mehr Realität?
Ein Bild aus "House of Cards", 4. Staffel, 2.11.2016.
Die 5. Staffel der beliebten Polit-Serie wird ab Dienstag zu sehen sein. Kevin Spacey mimt auch hier wieder den US-Präsidenten Frank Underwood. Den Zuschauer erwartet Kontinuität: Underwood ist weiterhin skrupellos und Politik wird zur Familienangelegenheit.

Im Trailer zur 5. Staffel der Polit-Serie "House of Cards" ist die Off-Stimme Kevin Spaceys zu hören, der als US-Präsident Underwood zu seiner Frau Claire sagt: 

Die Amerikaner wissen nicht, was für sie am besten ist. Ich weiß genau, was sie brauchen. Sie sind wie kleine Kinder, Claire. [...] Wir müssen sie lehren, Recht von Unrecht zu trennen. 

Der Trailer zur 5. Staffel: 

Die 5. Staffel beginnt nur zwei Wochen vor den fiktiven Wahlen in den USA. Am Ende der 4. Staffel hatten Underwood und Claire, die er zu seiner Vizepräsidentin machte, einer Terrorkampagne genutzt, um von ihren Skandalen abzulenken und an der Macht festzuhalten. Der "Hollywood Reporter" schreibt, dass die Autoren der Serie einen guten Schachzug daran getan haben, persönlichen und politischen Raum zu vermischen, indem die Ehefrau des Präsidenten zur Vizepräsidentin gemacht wurde: die Politik im Weißen Haus als Familiengeschäft. 

Der Überraschungseffekt über die Skrupellosigkeit der Underwoods ist mittlerweile aber verblasst, denn der geübte Zuschauer von "House of Cards" kennt den Willen der Protagonisten, über Leichen zu gehen, um im Weißen Haus zu bleiben. Die verschiedenen Gesichter Underwoods, wenn er unterschiedliche Charaktere trifft, sind nun durchschaubar geworden. Spannung verheißt die Frage, ob die neue Staffel nach mehr Zurückhaltung in der vierten Staffel wieder ähnliche brachial-russophobe Holzhammereinlagen kennen wird wie die dritte.

House of Cards startet am 30. Mai via "Sky" in Deutschland. Auf Netflix wird die Serie erst später zu sehen sein. 

ForumVostok