Bilderberg, Kissinger und Gerüchte: Das Leben Rockefellers

Bilderberg, Kissinger und Gerüchte: Das Leben Rockefellers
David Rockefeller während einer Buchsignatur zu seinen Memoiren in New York; USA, 17. Dezember 2002.
Der Milliardär David Rockefeller, Patriarch der Rockefeller-Familie, verstarb am Sonntagmorgen im Alter von 101 Jahren. Ein Rückblick auf das bewegte Leben des David Rockefellers, voller Wahrheiten und Mythen.

Wie Wikileaks aufgedeckt hat, wurde Rockefeller vom ehemaligen US-Außenminister Henry Kissinger im März 1979 gebeten, Zuflucht für den entthronten persischen Schar und seine Familie zu bieten. Rockefeller ist diesem Gesuch nachgekommen und hat dabei geholfen, dem Schar Mohammad Reza Pahlavi und seiner Familie einen alternativen Zufluchtsort zu gewähren. Damals bestand Rockefeller darauf, dies geheimzuhalten. In dem geleakten Dokument hieß es:

David Rockefeller würde gerne das Wissen um seine Involvierung im Hinblick auf die Interessen des Iran minimalisieren.

Milliardär David Rockefeller, 2015

Davids Bruder, Nelson Rockefeller, war der 31ste Vize-Präsident der Vereinigten Staaten unter Präsident Gerald Ford von 1974 bis 1977.

Rockefeller nahm an Treffen der geheimen Bilderberg-Konferenz teil. Die Bilderberg-Konferenz ist eine Zusammenkunft von einflussreichen Personen aus Politik, Wirtschaft, Militär, Medien, Geheimdiensten, Adelskreisen und Hochschulen. Es werden Gedanken zu aktuellen Themen aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft ausgetauscht. Eine Teilnahme gibt es nur nach Einladung.

Eine der gängigen Online-Theorien rund um die Person Rockefeller ist, dass er den Weltrekord für die meisten Herz-Transplantationen mit bis zu sieben OPs hält. Die letzte Transplantation soll er im vergangenen Jahr erhalten haben. Es ist sehr selten, dass eine Person mehr als zwei Herztransplantationen erhält.

Während seiner 35 Jahre an der Chase Manhattan Bank besuchte er mehr als 103 Länder und sammelte mehr als fünf Millionen Flugmeilen – dies entspricht 200 Weltumrundungen.

Das gesammelte Vermögen der Rockefeller Familie hat zu einer imposanten Kunst-Sammlung geführt, die unter anderem die Prometheus-Statue des amerikanischen Künstlers Paul Manship und das "Unicorn Taestries“ aus dem 15. Jahrhundert beinhaltet, welches dem Met Museum gestiftet wurde.

Das Haus seiner Kindheit, ein achtstöckiges Herrenhaus in der Stadt New York ist heute der Skulpturengarten des Museums für Moderne Kunst.

Im Jahr 2015 zelebrierte Rockefeller seinen Hundertsten Geburtstag und spendete 404 Hektar Land in Seal Harbor, Maine als ein “Geschenk an die Bevölkerung von Maine.“

Mit 101 Jahren war er das letzte noch lebende Kind des Milliardärs John D. Rockefeller Jr. und der letzte noch lebende Enkel des Ölmagnaten John D. Rockefeller, der als einer der reichsten Menschen der Neuzeit gilt.