Viral: Die Grenze zwischen den USA und Mexiko in knapp sieben Minuten

Viral: Die Grenze zwischen den USA und Mexiko in knapp sieben Minuten
Schuhe hängen über Stromkabeln zwischen der amerikanisch-mexikanischen Grenze, in Ciudad Juarez, Mexiko.
Zusammengesetzt aus Satellitenbildern hat eine US-Produktionsfirma einen kurzen Film ins Netz gestellt, der einen Flug über die 3.000 Kilometer lange US-amerikanisch-mexikanische Grenze ermöglicht. Bereits seit Jahren ist die Grenze massiv mit Zäunen und Mauern aufgerüstet worden.

Mit "Viel Glück mit der Mauer“ betiteln die Hersteller ihren kurzen Film, der den Betrachter in knapp sieben Minuten, aus der Vogelperspektive, die rund 3.145 km lange Grenze zwischen den USA und Mexiko überfliegen lässt. Gemeint ist die Regierung Trumps, die mit einer neuen Mauer den illegalen Grenzübertritt unmöglich machen will. Der schnelle Flug über die Grenze wirkt wie der Blick aus einem rasenden Zug, untermalt von einem ungewöhnlichen Klangkonstrukt. Die Landschaften ändern sich in Bruchteilen von Sekunden, die sich kaum vom Auge erfassen lassen. Dies ist nicht verwunderlich, denn schließlich wurden hier 200.000 Satellitenbilder von Google Maps zusammengesetzt. Eine Fahrt entlang der Grenze würde 34 Stunden andauern.

Der Abspann ähnelt dem eines Dramas, oder einer verstörenden Dokumentation, mit wenig tröstlichen Ausgang, mit weißer Schrift auf schwarzem Grund und drohenden Klängen im Hintergrund. 

Mauer an der Grenze zwischen Mexiko und den USA existiert schon in Deutschland

Die Produktionsfirma des Films„Field of Vision“ ist eine amerikanische dokumentarisch orientierte Produktionsfirma, die sich zeitgemäßen Geschichten rund um den Globus annimmt. Sie ist der Firma "First Look Media“ angeschlossen, den Machern des Oscar-Gewinners "Spotlight“, der sich mit dem Thema des sexuellen Missbrauchs durch die Kirche in den USA beschäftigt.

Auch schon vor der Ära Trump versuchen Grenzzäune und Mauern den Zustrom an illegalen Einwanderern aus Mexiko einzudämmen. Alle Daten, die Radarüberwachungssysteme, Dronen, Helikopter, Kennzeichen- und Gesichtserkennungssysteme erfassen, werden in das Überwachungsnetzwerk "The Big Pipe“ gespeist. 

Die illegalen Flüchtlinge riskieren nicht nur den Tod, um auf der anderen Seite ein besseres Leben zu finden, sondern auch in die Hände von kriminellen Schmugglern zu fallen. Es kommt zu Vergewaltigungen und Mord. Im vergangen Jahr sollen bei dem versuchten Grenzübertritt 300 Menschen umgekommen sein. Viele kommen im Rio Grande Fluss um. In zwei Jahren soll die umstrittene neue Mauer Trumps fertiggestellt sein. Trump hatte angedroht den Mexikanern die Kosten für den Bau aufzubürden.  

 

ForumVostok