Tote Berühmtheiten 2016 - So viele Legenden sagen für immer Goodbye

Tote Berühmtheiten 2016 - So viele Legenden sagen für immer Goodbye
2016: Ein Jahr des Abschiedes von vielen Legenden.
2016 war ein ereignisreiches Jahr. Doch nicht nur politisch gab es viel zu berichten. Von vielen liebgewonnen Stars musste sich die Welt in diesem Jahr für immer verabschieden, darunter auch zahlreiche Jahrhundert-Legenden.

4. Januar 2016: Maja Maranow – Die beliebte deutsche Schauspielerin wurde nur 54 Jahre alt. In Dieter Wedels "König von St. Pauli" und zahlreichen weiteren TV-Produktionen begeisterte sie ein Millionenpublikum.

4. Januar 2016: Achim Mentzel – Spätestens, nachdem Oliver Kalkofe ihn aufs Korn genommen hatte, wurde die Ostlegende auch im Westen berühmt. Bereits zu Beginn des Jahres war es Zeit, Abschied zu nehmen.

David Bowie als Headliner beim Glastonbury Rockfestival im Jahr 2000.

10. Januar 2016: David Bowie – Goodbye, Starman. Über Jahrzehnte prägte der Künstler die Popkultur und gilt als einer der einflussreichsten Musiker aller Zeiten. Kurz vor seinem Tod hatte der gebürtige Brite sein letztes Album "Blackstar" fertiggestellt. Fast scheint es, als habe die Ausnahmeerscheinung damit seinen Schaffenszyklus beendet und die Reise zu seinem Heimatplaneten angetreten.

7. Februar 2016: Roger Willemsen – Er war Deutschlands Vorzeige-Intellektueller. Im Alter von 60 Jahren verstarb der Publizist und Fernsehmoderator an den Folgen einer jahrelangen Krebserkrankung.

19. Februar 2016: Umberto Eco – Mit Werken wie "Der Name der Rose" und "Das Foucaultsche Pendel" erlangte der italienische Literat Weltruhm. Auch in die politischen Debatten der Gegenwart mischte sich der Schriftsteller leidenschaftlich ein. Infolge eines Krebsleidens starb Eco im Alter von 84 Jahren.

23. Februar 2016: Peter Lustig – Mit seiner Sendung "Löwenzahn" ist eine ganze Generation von Kindern aufgewachsen. Die Latzhose und der blaue Wohnwagen werden vielen in Erinnerung bleiben.

18. März 2016: Guido Westerwelle – Mit seiner Leidenschaft für die Politik und unorthodoxem Auftreten begeisterte und polarisierte der frühere FDP-Chef. Fans und politische Gegner nahmen in diesem Jahr gleichermaßen Abschied. Das Amt des Außenministers war der Höhepunkt von Westerwelles politischer Karriere.

31. März 2016: Hans-Dietrich Genscher - Ein schwerer Monat für die Liberalen. Auch der Außenminister der Wende nahm Abschied. Niemand war länger oberster Chefdiplomat der Bundesrepublik. Mit Genscher ging einer der ganz Großen der FDP.

21. April 2016: Prince – Dem Ruhm des 1,60-Meter-Mannes konnten über weite Strecken der 1980er Jahre nur Michael Jackson und David Bowie Konkurrenz machen. Mit dem Ausnahmesänger verabschiedete sich eine weitere Ikone der Popmusik und wird mit Liedern wie "Purple Rain" oder "Kiss" Millionen Menschen in Erinnerung bleiben.

3. Mai 2016: Muhammad Ali – Auch The World's Greatest hing in diesem Jahr die Handschuhe endgültig an den Nagel. Ali begeisterte nicht nur als Jahrhundertboxer die Massen, sondern auch als schwarzer Bürgerrechtler, der wie kaum ein Zweiter Millionen Afroamerikanern ein neues Selbstbewusstsein gab. Es ging mit ihm der wohl größte Sportler aller Zeiten.

6. Mai 2016: Margot Honecker – Umstritten war die ehemalige First Lady und Ministerin für Volksbildung der DDR bis zuletzt. Im Alter von 89 Jahren starb sie in Santiago de Chile.

19. Mai 2016: Götz George – Über Jahrzehnte begeisterte der Schauspieler sein Publikum. Seine Paraderolle als Tatort-Kommissar Horst Schimanski bleibt unvergessen, aber auch Produktionen wie "Schtonk!", eine Parodie auf die Affäre rund um die "Hitler-Tagebücher" des "Stern", werden Filmkunstbegeisterten dauerhaft in Erinnerung bleiben. Gerade in Zeiten der Debatte um "Fake News".

27. Juni 2016: Bud Spencer – Zusammen mit Terence Hill drehte der Italiener zahlreiche Klamauk-Filme, die zum Kult wurden und ihn zum Helden zahlreicher Heranwachsenden machten. Zweifellos eine Ikone der 1970er und 1980er Jahre.

Walter Scheel mit seiner Ehefrau Barbara Scheel bei einem Empfang in Bellevue, Juni 2009.

24. August 2016: Walter Scheel - Ein weiterer großer Liberaler nimmt Abschied. Nach dem Rücktritt von Willy Brandt fungierte Scheel als geschäftsführender Bundeskanzler und war von 1974 bis 1979 Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland.

28. September 2016: Schimon Peres – Mit dem Friedensnobelpreisträger und langjährigen Aushängeschild der israelischen Sozialdemokratie verstarb auch einer der letzten aktiven Politiker aus der Gründergeneration des jüdischen Staates.

21. Oktober 2016: Manfred Krug – Er war einer der wenigen DDR-Stars, die auch im wiedervereinigten Deutschland erfolgreich waren. Seine bekannteste Rolle war die des Rechtsanwaltes Robert Liebling in der TV-Serie "Liebling Kreuzberg".

Oleg Popow bei der Premiere seines neuen Programms

2. November 2016: Oleg Popow – Weit über Russland hinaus war der legendäre Clown berühmt. Weltweit begeisterte Popow Millionen. Die Zirkuslegende galt als der Beste seiner Zunft. Bis zuletzt trieb es den 86-Jährigen auf die Bühne. Russland und die Welt trauerten als Popow sich mit einem letzten Lächeln verabschiedete.

10. November 2016: Leonard Cohen – Sein "Hallelujah" wurde unzählige Male gecovert und gehört heute zu den ganz großen Hits der Musikgeschichte. Insgesamt 14 Studioalben veröffentlichte der Künstler im Laufe seiner Karriere. Ein weiterer Titan sagt Goodbye.

25. November 2016: Fidel Castro – Der Maximo Líder tritt für immer ab. Mit dem kubanischen Revolutionär und späteren Präsidenten der Insel geht nicht nur ein Politiker. Castro war auch eine Ikone des 20. Jahrhunderts. Auf Kuba betrauern Millionen seinen Tod.

7. Dezember 2016: Hildegard Hamm-Brücher – Wieder trauern die Liberalen. Die Grande Dame der FDP verstirbt im Alter von 95 Jahren.

18. Dezember 2016: Zsa Zsa Gabor – Kurz vor ihrem 100. Geburtstag nahm auch die Hollywood-Legende Abschied. Ihre größten Erfolge feierte Gabor mit Filmen wie "Moulin Rouge" und "Im Zeichen des Bösen". Nicht weniger Aufmerksamkeit erregte jedoch das glamouröse Privatleben der Filmdiva.

25. Dezember 2016: George Michael – Wenn der Wham!-Hit "Last Christmas" im Radio läuft, ist dies für viele Menschen der offizielle Beginn der Weihnachtszeit. Nun feierte der britische Musiker, der später auch als Solo-Künstler erfolgreich war, selbst zum letzten Mal Weihnachten. Mehr als 100 Millionen Tonträger verkaufte Michael noch zu Lebzeiten.

25. Dezember 2016: 64 Mitglieder des Aleksandrow-Ensembles - Beim Absturz einer russischen Tupolew Tu-154 bei Sotschi starben insgesamt 92 Menschen. Unter ihnen waren auch 64 Mitglieder des weltberühmten Soldatenchors, dessen Gründung ins Jahr 1928 zurückreicht. Auch die bekannte russische Ärztin und Philanthropin Elisaweta Glinka überlebte den Flugzeugabsturz nicht.

27. Dezember 2016: Als Prinzessin Leia erlangte Carrie Fisher in den Star Wars-Filmen Kultstatus. Von einem Herzinfarkt an Bord eines Fluges von London nach Los Angeles erholte sich die Schauspielerin nicht. Fisher starb im Alter von 60 Jahren. Möge die Macht mit ihr sein.

ForumVostok
MAKS 2017