Sagen Sie alle Termine ab - Seltener Schwarzer Mond könnte Ende der Welt bedeuten

Ein "Schwarzer Mond" ist im Anmarsch: Für Astronomen wird das ebenso ein Leckerbissen wie für Astrologen, Esoteriker und Endzeitprediger.
Ein "Schwarzer Mond" ist im Anmarsch: Für Astronomen wird das ebenso ein Leckerbissen wie für Astrologen, Esoteriker und Endzeitprediger.
Wahrscheinlich müssen Sie Ihre Pläne für das kommende Wochenende absagen. Am Freitag wird ein seltener "Schwarzer Mond" erscheinen. Dies könnte, einigen kontroversen Quellen zufolge, ein Zeichen dafür sein, dass das Ende der Welt nahe ist.

Der Schwarze Mond wird am Freitag die westliche Hemisphäre verdunkeln und soll angeblich mit der Apokalypse in Verbindung stehen.

Verschwörungstheoretiker und Esoteriker machen sich Sorgen, zumal die Zeichen in letzter Zeit gehäuft auftreten: Zuerst die Sonnenfinsternis mit einem "Ring aus Feuer" am 1. September, bei der der Mond mit Erde und Sonne in einer Linie über Afrika stand, und jetzt ein schwarzer Mond nur wenige Wochen später - dies könnte bedeuten, dass wir, als Menschheit, schon bald erledigt sind. 

Die primäre Quelle für diese Vorstellung ist die Bibel mit zahlreichen Verweisen auf den Mond, die Sonne und die Sterne, vor allem bei Lukas 21:25-26: "Es werden Zeichen sichtbar werden an Sonne, Mond und Sternen" und "Die Menschen werden vor Angst vergehen in der Erwartung der Dinge, die über die Erde kommen".

Im gleichen Evangelium wird auch an anderer Stelle vorausgesagt, dass in der Endzeit das Leben der Menschen in seinen Grundzügen jenem zu Noahs Zeiten gleichen werde (Lukas 17:26): "Nationen werden sich gegen Nationen und Königreiche gegen Königreiche", Naturkatastrophen und Seuchen, Glaubens- und Sittenverfall, falsche Propheten würden auftauchen und Christen würden verfolgt werden (Lukas 21:10ff.). Darüber hinaus werde es angsteinflößende Zeichen am Himmel geben.

Vor allem evangelikale Prediger nehmen seit Jahren auf das Zusammentreffen dieser Zeichen und die biblische Prophezeiung Bezug.

Auch uns hat ein anonymer Facebook-Nutzer darauf hingewiesen, dass diese "Anzeichen uns wissen lassen, dass Jesus bald kommt," so das Boulevardblatt Express.

Wir nähern uns dem Ende unserer Welt und dem Ende des Lebens auf der Erde für alle Menschen. Jeden Tag müssen wir unserem Erlöser Jesus Christus näherkommen. Denn keiner kann dem entkommen, was auf die Erde zukommt", schrieb der offenbar streng gläubige Christ. 

Rein wissenschaftlich betrachtet tritt ein Schwarzer Mond auf, wenn zwei Neumonde in einem Monat vorkommen, wobei der zweite Mond meist unsichtbar bleibt, weil dessen beleuchtete Seite von der Erde entfernt ist. Ein "Blue Moon" (engl. "blauer Mond") ist im englischen Sprachgebrauch das Gegenteil davon, wenn zwei Vollmonde im selben Monat vorkommen.

Der letzte Schwarze Mond trat im März 2014 auf und in der westlichen Hemisphäre wird erst im Juli 2019 der nächste vorkommen. Vorausgesetzt natürlich, dass bis dahin nicht die Schlacht von Armageddon längst ausgefochten und das Jüngste Gericht über die Welt hereingebrochen sein wird.

Ob dieser Schwarze Mond nun ein Zeichen für das nahe Ende ist oder nicht: Der dunkle Himmel am 30. September bietet hervorragende Bedingungen für nächtliche Observationen des Sternenhimmels.